News

Shergar Cup: "Deutsche Zweierwette" und Spencers 2.000er

Das geht ja gut los für die beiden deutschen Vertreter - von denen einer bekanntlich Niederländer ist - beim Dubai Duty Free Shergar Cup in Ascot. Denn im zweiten Rennen dem Shergar Cup Stayers Handicap, einer 3200 Meter-Prüfung, die wie alle sechs Shergar Cup-Rennen mit 45.000 Pfund dotiert war, belegten Adrie de Vries und Alexander Pietsch die Plätze eins und zwei (Zum Video). nach einem Klasseritt setzte sich der "fliegende Holländer" dabei mit der 80:10-Chance Euchen Glen aus dem Stall von Trainer jim Goldie gegen Pietsch und sein ebenfalls zu einer Quote von 80:10 ins Rennen gegangenen Ritt Byron Flyer durch.

Für de Vries, der bekanntlich schon mehrfach am Shergar Cup teilgenommen hat, war es der erste Sieg bei diesem Jockeywettbewerb, an dem Pietsch zum ersten Mal teilnimmt. Im ersten Shergar Cup-Rennen, dem Shergar Cup Dash, waren Pietsch und de Vries, die gemmeinsam mit Umberto Rispoli das Team Europa bilden, noch leer ausgegangen. Pietsch kam mit dem 100:10-Außenseiter Willytheconqueror auf den fünften Platz, während de Vries auf dem 340:10-Kandidaten Doc Sportello den sechsten Rang belegte (Zum Video).

Hier ging der Sieg an das Team England/Irland, für das Jamie Spencer den 50:10-Co-Favoriten Stake Acclaim aus dem Stall von Trainer dean Ivory zum Sieg führte, und somit einen Sieg des Team "Girls" verhinderte, für das Holly Doyle, die für die erkrankte Michelle Payne eingesprungen war, mit Sir Robert Cheval den zweiten Platz belegte. Für Jamie Spencer war es der 2.000 Siegritt in Großbritannien. Er ist damit neben Frankie Dettori, Ryan Moore und Joe Fanning der einzige noch aktive Jockey, der diese Zahl erreichte.

Im dritten Shergar Cup-Lauf, dem Shergar Cup Challenge, sah es auch lange gut für Adrie de Vries aus, doch landete er mit David Simcocks Oasis Fantasy letztlich auf dem dritten Rang. Alexander Pietsch blieb mit dem Riesenaußenseiter Kaatskill Nap auf dem neunten Platz. Auch in diesem Rennen dominierte das Team England/Irland, das mit Fran Berry auf Great Hall und Jamie Spencer auf Gawdawpalin die ersten beiden Plätze belegte (Zum Video).

(12.08.2017)