News

Ein Sieg und Pech im „Cup“ vorm Japan-Abflug

Am heutigen Sonntag endete das einmonatige Japan Gastspiel von Andrasch Starke mit seinem freudig und optimistisch erwarteten Ritt im Japan Cup. Doch der Auftritt mit Nightflower im japanischen Millionenrennen stand unter keinem glücklichem Stern, denn als Starke mit Stall Nizzas Dylan Thomas Tochter die Gerade erreichte, lief diese „brummend“ vor eine Wand von Pferden.

„Ich habe trotz der schlechten Startnummer eigentlich gleich sehr gut ins Rennen gefunden. Im Schlussbogen wurde das Tempo etwas langsamer. In der Geraden hatte ich nicht einmal Platz. Die ganze Gerade runter war ich hinter einem geschlossenen Pulk von Pferden. Ich konnte nicht einmal vorwärts reiten. Ich saß die ganze Zielgerade runter fest. So war die Stute natürlich unter Wert geschlagen, aber ich konnte da nichts dran machen. Es hat sich nicht einmal eine Lücke aufgetan. Ich glaube, Nightflower wäre ganz weit vorne dabei gewesen. Schade!“, Andrasch Starke machte nach dem „Cup“ deutlich, dass ein Treffer möglich gewesen wäre.

Ein Erfolg gelang ihm am letzten Wochenende vor dem Heimflug noch. Mit dem 263:10-Außenseiter Nishino Journey gewann er am Sonntag während der Japan Cup-Karte eine Zweijährigen-Konkurrenz über 1600 Meter.

 

 

(29.11.2015)