News

Vor genau 10 Jahren sagte Schütz Good Bye

Heute vor genau zehn Jahren sagte Schütz "Good Bye" Deutschland
Heute vor genau zehn Jahren sagte Schütz "Good Bye" Deutschland

Was für ein Finale. Was für ein Finish. Andrasch Starke von seiner besten Seite. Und das in einem 5.000 Euro-Rennen auf der Sandbahn. Starke macht Beagle Boy richtig flott, zeigt einen Endkampf wie in einem Gruppe I-Rennen. Starke bringt die Neusser Tribüne zum Beben. Selten zuvor war die Stimmung am Hessentor so stark!

Unter den Zuschauern war auch der Mann, für den Starke seine ersten ganz großen Siege feierte: Andreas Schütz. Der Hong Kong-Trainer weilte wie zahlreiche andere Aktive unter den Gästen auf der Rennbahn und drückte für seinen ehemaligen Stalljockey.

Starke gewann für den mächtigen Schütz-Stall drei Mal das Deutsche Derby. 1998 feierte er mit Robertico Derbysieg Nummer 1, es folgten Siege im Blauen Band mit Samum und Next Desert. Schütz selbst gewann Deutschlands wichtigstes Rennen sogar fünf Mal.

In den Jahren 2002 bis 2004 gelang ihm ein Derby-Hattrick. Next Desert, Dai Jin (Olivier Peslier) und Shirocco (Andreas Suborics) punkteten für Schütz in Hamburg. Seit diesen Siegen wurde er in Deutschland der „Derby-Macher“ genannt, galt, wenn es um das Rennen der Rennen ging als unbestrittene Nummer 1 des Landes.

2005 war dann aber alles vorbei. Schütz schloss seinen Erfolgsstall in Köln zu. Der Hong Kong Jockey Club bot Schütz eine der heißbegehrten Trainerlizenzen an. Dieser sagte ja und verabschiedete sich gen Asien. Seinen letzten Starter hatte Schütz genau heute vor zehn Jahren!

Am Silvestertag 2005 um 14:18 Uhr kam der letzte Schütz-Starter in Deutschland am Pfosten vorbei. Die Alwuhush-Tochter Basimah wurde als 18:10-Favoritin unter Adrie de Vries Zweite, Filip Minarik als Siebter in genau diesem Rennen zum Champion. Deutschland sagte Good Bye Andreas Schütz.

Zehn Jahre später war Schütz wieder in Neuss. Wie vor zehn Jahren wieder mit Hut. In den letzten Wochen kursierten Gerüchte, dass er 2016 sogar als Trainer nach Deutschland zurückkehren könnte. In Hong Kong hat Schütz in dieser Saison bisher fünf Rennen gewonnen, fünfzehn müssen es für eine neue Lizenz sein. Doch an den Gerüchten, Schütz würde den Mäder-Stall übernehmen, ist rein gar nichts dran. Der „Derby Macher“ dementierte diese in Neuss. Genau wie Erika Mäder, die sagte "das ist totaler Blödsinn".

(31.12.2015)