News

Skikjöring-Revanche am Sonntag in St. Moritz

Usbekia und Valeria Holinger siegten erneut
Usbekia und Valeria Holinger siegten erneut

Das White Turf Meeting 2017 geht in die zweite Runde. Da die meisten Kandidaten für den Grand Prix (Zum Langzeitmarkt) bereits vor einer Woche ihre Generalprobe absolviert haben, steht an diesem Sonntag wieder einmal das spektakuläre Skikjöring-Rennen im Mittelpunkt, bei dem es zur Revanchepartie vom vergangenen Wochenende kommt. Denn es gehen genau dieselben neun Pferde in dem mit 15.000 Franken dotierten 2700-Meter-Rennen wie vor acht Tagen an den Start. Damals erwies sich die erstmals auf Schnee antretende Asterblüte-Stute Usbekia als Neuentdeckung in diesem Metier, als sie unter Valeria Holinger von der Spitze aus gegen ihre Trainingsgefährtin Mombasa (Adrian von Gunten) und Christian von der Reckes Lincoln County (Franco Moro), der ebenfalls einen guten Einstand im Skikjöring gab, zum Zuge kam.

Am Sonntag wollen die Gegner natürlich die Revanche, aber Usbekia hat sicher das Zeug dazu, zum neuen Star des Skikjörings zu werden. Neben den drei erwähnten Pferden kommen auch Christian von der Reckes From Frost (Jakob Broger) und North Germany (Valeria Walther) sowie Lisa Sonntags Decorum (Leta Joos) wieder an den Start dieser Prüfung, die als viertes Rennen gelaufen wird.

Den ersten deutschen Starter gibt es bereits 45 Minuten zuvor im dritten Rennen, einem mit 18.000 Franken dotierten Altersgewichtsrennen über 1300 Meter. Dabei handelt es sich um den schnellen Ferro Sensation aus dem Stall von Christian von der Recke. Dieser hat noch ein weiteres Pferd zu satteln. Denn im sechsten Rennen, einem 1800-Meter-Altersgewichtsrennen, ebenfalls mit 18.000 Franken dotiert, bietet er Renny Storm auf, der es unter Alexander Pietsch mit sechs Gegnern zu tun hat.

(16.02.2017)