News

Soumillon grinste nach Morgenarbeit in Meydan

Dubai feiert Carnival. Dieser Donnerstag hat es wirklich in sich. Heute findet der erste Mega-Renntag der neuer Saison in Meydan statt. Und Deutschland ist mit dabei und kann auf den ersten Gruppesieg des Jahres 2016 hoffen. Um 17:10 Uhr heißt es „Boxen Auf“ für Si Luna. Im mit 200.000 US-Dollar dotierten Cape Verdi trifft die siebenjährige Kallisto-Tochter auf sechs Gegnerinnen. Und es ist gut möglich, dass die von William Mongil trainierte höchsteingestufte Stute im Feld als Favoritin in die Boxen des Meilenrennens einrückt (Zum Tagesmarkt).

Im Sattel von Si Luna sitzt mit Christophe Soumillon der „In Form-Jockey“ schlechthin. Der französische Champion hat die Stute bereits bei den letzten fünf Starts geritten, will mit ihr nach Siegen auf Course B- und Gruppe III-Level heute nun den Hattrick schaffen. Soumillon soll sich höchstpersönlich vom Wohlbefinden der Stute überzeugt und sie in der Morgenarbeit geritten haben. Danach soll der Belgier grinsend vom Pferd gestiegen sein.

Für Stuten hat Soumillon in Dubai ohnehin ein Händchen, feierte er seine bisher größten Erfolge im Wüstenemirat auf dem Rücken der Vierbeinerinnen Terre a Terre (Dubai Duty Free 2002) und Dolniya, im Vorjahr Siegerin im mit 5 Millionen Dollar dotierten Dubai Sheema Classic. Bei RaceBets teilen sich Si Luna und die Godolphin-Stute Very Special aktuell die Favoritenrolle.

Nur ein Rennen nach dem Si Luna-Start wird um 17:45 Uhr das Highlight des Tages gelaufen. Um 250.000 US-Dollar geht es in der Al Maktoum Challenge, wichtiges Vorbereitungsrennen für den Dubai World Cup. Christophe Soumillon trägt in dem Gruppe II-Rennen die Farben von American Pharoah, steht mit Prayer For Relief allerdings in der Außenseiterrolle (Zum Tagesmarkt).

Denn mit Frosted tritt ein Pferd an, dass hinter jenem American Pharoah einmal Platz vier im Kentucky Derby, einmal Dritter in den Travers Stakes und einmal den Ehrenrang in den Belmont Stakes belegte. Zudem gewann Frosted im letzten Jahr ein Gruppe I-Rennen in Aqueduct. Seinen letzten Start absolvierte er als Vorletzter im Breeders‘ Cup Classic, bezwang dabei nur den Iren Glenaegles. Mit einer Quote von 18:10 ist er einer der heißesten Favoriten des Tages und auch im Langzeitmarkt von RaceBets für den Dubai World Cup rangiert er an dritter Stelle.

“Frosted ist seit letzter Woche in Dubai und trotz der längeren Pause ist er top fit und bereit für sein Jahresdebüt. Wir glauben an ein sehr gutes Laufen und wollen über das Rennen heute und den Super Saturday in den World Cup“, so Trainer Kieran McLaughlin über den erstmals von William Buick gerittenen Tapit-Sohn des Godolphin Imperiums.

Im letzten Rennen der Meydan-Karte, einem um 19:30 Uhr gelaufenen Handicap über 2000 Meter, darf dann auch Andreas Jacobs mitfiebern. Mit Startnummer 2 tritt sein sechsjähriger Silvano-Sohn Tellina in dem 175.000 US-Dollar-Rennen an. Christophe Soumillon hat sich allerdings gegen den Ritt auf dem mehrfach Gruppe I-platzierten Gruppesieger entschieden. Jockey Wayne Smith trägt die südafrikanischen Jacobs-Farben (Zum Tagesmarkt).

(04.02.2016)