News

Soziale Medien ein Wegweiser für die Zukunft

Viele neue Impulse gab es für die Teilnehmer des Social Media Tages in Köln

Social Media. Heutzutage eines der wichtigsten Themen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit, wobei man an Facebook, Twitter und Co. nicht mehr vorbeikommt. Aus diesem Grund gab es einen Workshop initiiert von German Racing und der Besitzervereinigung in den Räumen des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen in Köln.

Durchgeführt wurde der Workshop von German Racing und der Besitzervereinigung. Die Referenten des Tages waren Daniel Krüger, Alexander Franke, Christoph Karl sowie Oliviera Wahl und Antje Frommfeld als Social Media-Expertinnen. „Es geht dabei nicht nur darum eigene Beiträge zu posten, sondern sich ein Netzwerk aufzubauen“, sagten die beiden Damen. Dabei konzentrierte sich am Mittwoch zunächst vieles auf Facebook, dem Platzhirsch unter den Online-Netzwerken.

Einige Teilnehmer des Workshops betraten Neuland, wie z.B. Mario Hofer, Beatrix Mülhens-Klemm und Peter Brauer von der Agentur Panorama Bloodstock, die einen eigenen Online-Auftritt auf Facebook gestalten wollen. Aber auch Vertreter einiger deutscher Gestüte und Rennvereine oder die Jockeyschule, in Person von Kai Schirmann, und Sabine Effgen vom Amateurverband waren zugegen und holten sich wertvolle Tipps und Inspiration im Umgang mit sozialen Medien.

„Wir sehen die Notwendigkeit den Rennsport mit regelmäßigen Thementagen zu unterstützen. Daher haben wir es uns zum Ziel gesetzt, verstärkt Fortbildungsveranstaltungen mit wechselnden Schwerpunkten anzubieten“, so Jan Antony Vogel, Geschäftsführer von German Racing. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass der Rennsport in Deutschland auch von den sozialen Medien abhängig ist, um noch populärer zu werden.

 

(04.03.2016)