News

Stallion Pomellato nach Westerberg

Pomellato mit Andrasch Starke bei seinem Sieg im Zukunftsrennen
Pomellato mit Andrasch Starke bei seinem Sieg im Zukunftsrennen

Der zehnjährige Big Shuffle-Sohn Pomellato, der vor vier Jahren in den Iran exportiert wurde, kehrt nach Deutschland zurück. Der schnelle und frühreife Ex-Ittlinger wird seine Stallion-Karriere im Gestüt Westerberg fortsetzen 

„Ich bin schon länger an dem Hengst, der einen sensationellen Schnitt Fohlen zu Black Type hat, dran. Aber es war nichts zu machen, ich hatte meine Hoffnungen, diesen tollen Beschäler nach Deutschland zurückzuholen, schon begraben“, teilte Peter Rodde vom Gestüt Westerberg mit. „Dann rief mich im letzten September Harald Gritscher aus Innsbruck an und sagte, dass da vielleicht doch noch was ginge.“

Harald Gritscher ist ein österreichischer Geschäftsmann und Vollblutzüchter, der seine Absetzer im Gestüt Westerberg aufwachsen lässt. Lady Annina, eine Dashing Blade-Tochter mit Black Type-Niveau, heißt eine seiner Mutterstuten.

„Seit September wusste ich zwar, dass wir den Hengst bekommen, aber bis wir ihn endlich aus dem Iran ausführen konnten, das war hoch kompliziert. Ein Flugtransport ging nicht, die staatliche Fluggesellschaft sagte, dass sie keine Pferde transportieren würde. Über Istanbul war uns zu gefährlich und eine Route zu finden, auf der ausnahmsweise kein Kriegsgebiet lag, das war nicht so einfach. Nach einer wahren Odysee ist er aber doch wohlbehalten in Russland eingetroffen. Dort ist er in Quarantäne und die Bilder und Tests, die ich von ihm vorliegen habe sind alle positiv. Ich glaube aber wirklich erst, dass es geklappt hat, wenn Pomellato hier auf dem Hof steht“, berichtet der Westerberg-Chef von dem Abenteuer mit Namen Pomellato.

Mitte März soll Pomellato von Russland nach Deutschland geflogen werden. Man diskutiert aktuell mit welcher Decktaxe man ihn zu so einem späten Zeitpunkt den Züchtern noch „schmackhaft“ machen kann  „In 2016 starten wir mit Pomellato dann voll durch. Ich bin mir sicher, dass auch die Franzosen ganz heiß auf ihn sind“, ist Peter Rodde Feuer und Flamme für den Black Type-Spezialisten.

Dieser war im Jahr 2007 für das Gestüt Ittlingen seines Züchters Manfred Ostermann zweijährig bei vier Starts zweifacher Gruppesieger. Das Iffezheimer Zukunftsrennen (Gr.III) und das Criterium de Maisons-Laffitte (Gr. II) waren seine Black Type-Treffer. Verletzungsbedingt musste der Big Shuffle-Sohn seine Rennlaufbahn früh beenden und begann 2010 als Fünfjähriger in Frankreich seine Beschäler-Karriere. Mit seinem ersten Jahrgang hatte der Spitzenzweijährige aus elf Fohlen im vergangen Jahr allein sechs Black Type-Pferde und sieben Sieger. Die beiden Franzosen Another Party und Kamellata sowie die Ittlingerin Sovalla waren seine bislang besten Nachkommen.

 

 
(06.02.2015)