Breaking news:

Mehr gleich auf GaloppOnline.de
Disqualifikation aufgehoben: Donnerschlag erhält Goldene Peitsche zurück

News

Der Strohhalm in Frankfurt wird stärker

Die Hoffnung auf volle Tribünen in Frankfurt/Niederrad nach 2015 wächst
Die Hoffnung auf volle Tribünen in Frankfurt/Niederrad nach 2015 wächst

Seit ca. 5 Wochen sammelt eine Bürgerinitiative, die Niederräder Bürger ins Leben gerufen haben, Stimmen, um in Frankfurt ein Bürgerbegehren zu erreichen. Ein Bürgerbegehren oder eine lokale Volksabstimmung, die darüber entscheiden soll, ob die Änderung des Bebauungsplans für das Gelände der Frankfurter Galopprennbahn von den Frankfurter Bürgern überhaupt gewünscht ist.


Vor dem Hintergrund, dass auf dem Gelände der Niederräder Galopprennbahn eine neues, hypermodernes Kompetenz-Zentrum des DFB entstehen soll, das somit das Aus der Frankfurter Galopprennen bedeuten würde, ist dies in den Augen aller Rennsport-Freunde sicherlich eine sehr begrüßenswerte Initiative.

Doch niemand, abgesehen vielleicht von den Initiatoren selbst und den neuen Vorstandsmitgliedern des Rennclubs mit Neu-Präsident Manfred Louven an der Spitze, hat vermutlich geglaubt, dass man in nur sechs Wochen, die für dieses Bürgerbegehren notwendigen 13.000 Stimmen zusammen bekommen würde. Doch die emsige Unterschriften-Sammelei hat sich, obwohl die Initiatoren das Handicap in Kauf nehmen mussten, dass nur Stimmen von in Frankfurt gemeldeten, wahlberechtigten Bürgern zählen, gelohnt. Wie am Donnerstag aus Kreisen des Frankfurter Rennclub-Vorstands zu erfahren war, hat man inzwischen ca. 12.000 Stimmen gesammelt. Die Etzeaner Gestüts-Chefin und Rennclub-Vizepräsidentin Christiane Weil-Daßbach war sich sogar nicht zu schade, kürzlich beim Heimspiel der Frankfurter Eintracht gegen Bayern München vor der Commerzbank Arena in unmittelbarer Nachbarschaft zum DFB auf Stimmenfang mit ihren Söhnen Christian und Marc zu gehen. 

Die Fußballfans waren zwar, wie zu hören ist, nicht begeistert von der Aktion, aber an anderen Orten hatte man so viel Erfolg, dass es nicht mehr ausgeschlossen scheint, dass die Frankfurter Bürger demnächst darüber entscheiden dürfen, ob es nach dem Jahr 2015 weiterhin Galopprennen in Frankfurt-Niederrad geben wird. Noch zehn Tage verbleiben den Initiatoren, um die fehlenden 1000 Stimmen "einzufangen"!

Dann scheint die erste Hürde bis zur Bürger-Abstimmung genommen, wenn gleich auch das weiter Prozedere und Prüfverfahren, bis die Frankfurter Bürger in Sachen Galopprennbahn zur Urne dürfen, um den Magistrat zu überstimmen, relativ kompliziert aber längst nicht mehr aussichtslos ist.

In der übernächsten Sport-Welt Ausgabe, die am Samstag erscheint, können sie übrigens im ausführlichen Interview mit Christiane Weil-Daßbach noch weitere Infos zur aktuellen Situation in Frankfurt, aber auch über das Gestüt Etzean, das sich nach wie vor im Züchterchampionats-Kampf befindet, erfahren.

(05.12.2014)