News

Ein Topseller aus Schlenderhan als Neuzugang

Waldemar Hickst (l.) mit Albert Steigenberger
Waldemar Hickst (l.) mit Albert Steigenberger

Waldemar Hickst ist der heimliche Champion der vergangenen Saison. Denn mit 79 Siegen hatte der Kölner Trainer im vergangenen Jahr 5 Treffer mehr zu verzeichnen, als die beiden tatsächlichen Champions Peter Schiergen und Andreas Wöhler. Aber Auslandserfolge zählen beim Titelkampf nicht mit und so belegte Hickst in der offiziellen Wertung mit 52 Erfolgen „lediglich“ den vierten Rang hinter den beiden Co-Champs Schiergen und Wöhler (68), sowie dem Drittplatzierten Markus Klug (56).

Aber wer den bescheiden wirkenden Kölner Trainer kennt, der wird wissen, dass er der Letzte ist, der um die tatsächlich errungenen Gesamtsiege viel Aufhebens macht. Eher wurmt ihn vermutlich, dass unter den vielen Erfolgen keiner auf Gruppe-Parkett zustande kam. Die neue Saison geht Waldemar Hickst daher mit dem vordringlichen Ziel an, möglichst das Vorjahresergebnis zu halten, „aber ein, zwei Gruppetreffer dürften es dann schon sein“. Bescheiden halt, denn das hervorragende Material sollte allemal für mehr Triumphe in Gruppe-Events gut genug sein.

109 Galopper betreut er aktuell, darunter 34 Vertreter des Derbyjahrgangs und 42 Youngster. Ein Hengst unter den vielen dreijährigen Hoffnungsträgern stach bei der Stallparade, die Sport-Welt Redakteur Alber Steigenberger im Weidenpescher Quartier von Waldemar Hickst durchführte, wegen seines ersten öffentlichen Auftritts von vor zwei Jahren zunächst heraus. Dr. Christoph Berglar erwarb seinerzeit bei der BBAG-Jährlingsauktion vom Gestüt Schlendenhan über Panorama Bloodstock den Monsun-Sohn Fast Lightning für 450.000 Euro. Der Topseller aus dem letzten Jahrgang des Jahrhundert-Stallions wurde vergangene Saison noch von Andreas Wöhler vorbereitet, befindet sich aber seit zwei Wochen in der Obhut von Waldemar Hickst.

Was Hickst über den möglichen Crack und alle anderen 108 Teamkollegen berichtete, können Sie in der nächsten Ausgabe der Sport-Welt, die am kommenden Dienstag erscheint, lesen.

(28.02.2016)