News

Toulouse: Quidamo nur Siebter im Prix Max Sicard

Quidamo war in Toulouse ohne Möglichkeiten
Quidamo war in Toulouse ohne Möglichkeiten

Mit dem Prix Max Sicard, einem Listenrennen über 2400 Meter, das mit 60.000 Euro dotiert war, stand am Sonntag in Toulouse der 15., und damit letzte Lauf der Rennserie "Le Defi du Galop" auf dem Programm. Mit von der Partie war auch Jutta Mayers Steher Quidamo, der unter Antoine Hamelin als 77:10-Chance in das Rennen ging, das er bereits vor zwei Jahren einmal gewinnen konnte. Dieses Mal war der Monsun-Sohn jedoch ohne Möglichkeiten. Nach einem Rennen vom zweiten Platz, waren die Reserven des Achtjährigen in der Zielgeraden schnell aufgebraucht, und so kam er nur als siebtes Pferd der insgesamt neun Starter über die Linie.

Auch für Simon Springers Narrow Hill, der Sechster wurde, und Rolf Siepmanns Gentle Storm, der mit der roten Laterne über die Linie kam, gab es nichts zu bestellen. Der Sieg ging an den von Alain Couetil trainierten, und von Adrien Fouassier gerittenen 128:10-Außenseiter Satanicjim, der sich mit viel Speed noch gegen den lange führenden Garlingari durchsetzen konnte, hinter dem der Bahnspezialist Uptodate du Casse den dritten Platz belegte.

(06.12.2015)