News

Viel Bewegung in den Championatskämpfen

Manchurian mit Vinzenz und Peter Schiergen nach dem Sieg im Ausgleich IV
Manchurian mit Vinzenz und Peter Schiergen nach dem Sieg im Ausgleich IV

In den letzten vier Rennen des Neusser PMU-Renntages am Dienstag gab es noch richtig Bewegung in den Championatskämpfen. Zunächst kam Robin Weber auf der von seiner Mutter Marion trainierten Red Dynamite im Ausgleich IV über 1500 Meter zu seinem zweiten Tagessieg. 61:10 gab es auf den Sieg der Stute, die sich gegen Mitchell und Phaleandoro durchsetzte. Das war der elfte Sieg für Robin Weber als Azubi (Zum Video).

In der Statistik der Nachwuchsreiter liegt er damit auf dem dritten Platz. Wenn er an den letzten vier Renntagen des Jahres noch einmal einen Schnitt von zwei Siegen schafft, kann er vielleicht sogar noch Champion werden. Vorne liegen nach dem Neusser Renntag aber Esther Ruth Weißmeier und Tommaso Scardino. Dieser ritt den von Pavel Vovcenko vorbereiteten Powerplay (47:10) im 1100 Meter-Ausgleich zum Sieg, der gegen die Favoritin Charlize und Novice of Budysin sogar leicht ausfiel. Scardino und Esther Ruth Weißmeier, die aufgrund einer Sperre in diesem Jahr nicht mehr reiten kann, haben nun jeweils 19 Siege auf ihrem Konto.

Wichtig für die Championate war auch der Sieg von Manchurian im Ausgleich IV über 1900 Meter. Der Curlin-Sohn aus dem Stall von Trainer Peter Schiergen war auf Sand so richtig in seinem Element und verwies mit sieben Längen Vorsprung als 37:10-Co-Favorit Clubber Lang auf den zweiten Platz, hinter dem Banafsheh Dritte wurde (Zum Video). Im Sattel des Siegers saß Amateurchampion Vinzenz Schiergen, der nun genau wie Robin Weber in der Statistik der Amateure 14 Siege vorzuweisen hat. Da Robin Weber inzwischen ins Profilager gewechselt ist, reicht dem aktuellen Champion also ein weiterer Sieg, um das Championat alleine für sich zu entscheiden.

Peter Schiergen kam durch den Manchurian-Sieg im Championat bis auf zwei Punkte an Andreas Wöhler heran. Und im abschließenden Rennen, dem Altersgewichtsrennen über 1500 Meter, gab es dann den erwarteten Spaziergang des 10:10-Favoriten Drummer, der Near Excellent mit acht Längen Vorsprung auf den zweiten Platz verwies. Somit liegt Schiergen nur noch einen Punkt hinter Wöhler, und auch Drummers Jockey Andrasch Starke konnte in seinem Titelfight gegen Alexander Pietsch den alten Abstand wieder herstelllen, er liegt somit wieder zwei Punkte hinter diesem.

 

(08.12.2015)