News

Vier Volltreffer der Deutschen in Straßburg

Carmen und Georg Bocskai freuen sich über zwei Siege in Straßburg

Genau die Hälfte der acht Rennen Karte am Sonntag in Straßburg gewannen in Deutschland trainierte Pferde, eine großartige Bilanz, die auch am Toto zumeist entsprechend dotiert wurde.

Den Anfang machte Christoph Holschbachs zweijährige Mary Sun für Trainer Henk Grewe als leichte Siegerin unter Marc Lerner. Die Soldier Hollow-Tochter ging als 37:10-Favoritin in das für den jüngsten Jahrgang über 2000 Meter recht weit führende Rennen mit einer Dotierung von 22.000 Euro. Beim dritten Start war es der zweite Treffer bereits für Mary Sun, die beim Debüt in Le Touquet gleich überzeugend gewann. Joachim Erhardts Quiliano (Waldemar Hickst) belegte hierPlatz vier.

Carmen Bocskai, seit Anfang September neu im Iffezheimer Trainerkollegium, konnte sich über zwei Erfolge in Straßburg freuen, wobei jedes Mal der gute Nachwuchsreiter Mickael Berto im Sattel saß. Der Stall Amtsschimmel sind die Besitzer von Fiora, die mit satten fünf Längen Vorsprung zur Quote von 69:10 ein Verkaufsrennen (14.000 Euro) über 2100 Meter gewann. Sworn Terz (Waldemar Hickst) als Dritter und Rosentraum (Miroslav Rulec) als Vierter machten das sehr gute Ergebnis komplett. Arleona war die erste Siegerin der diesjährigen Großen Woche und auch das letzte Rennen ließ sich Martina Stadelmanns Stute, ein Handicap (14.000 Euro) über 2100 Meter nicht nehmen. Der Lohn für ihre Anhänger 126:10 auf Sieg.

Den Vogel aus deutscher Sicht schoss aber zur Sensationsquote von 477:10 Stall Yburgs Medaillon in einem Handicap (14.000 Euro) über 2100 Meter ab. Der Erfolg stand aber erst nach Zielfotoentscheid fest. Tatort von Carmen Bocskai wurde dabei Vierter. 

(04.10.2015)