News

Wackelt in Köln ab 2019 das legendäre Union-Rennen?

Eine mögliche Hiobsbotschaft verkündet der Kölner „Express“ in seiner Samstagausgabe unter der Überschrift „Tränen in Köln - Das älteste Galopp-Rennen Deutschlands stirbt“.

Rennvereins-Geschäftsführer Philipp Hein bestätigt die Nicht-Verlängerung der Sponsorship des in der Deutschen Bank aufgegangenen Bankhauses Oppenheim für das Union-Rennen, das in diesem Jahr zum 183. Mal ausgetragen wird.

Hein wird, angesprochen auf die mögliche Abgabe von Kölner Renntagen, wie folgt zur Zukunft des Rennens zitiert: „Wir wollen aktiv keinen Renntag abgeben, aber es ist natürlich schwierig, die hoch dotierten Rennen zu refinanzieren. Das Oppenheim-Rennen wird es in dieser Form 2019 nicht mehr geben.“

Was genau das heißt und bedeutet, wird in der Folge nicht weiter spezifiziert. Die Union ist das älteste aller deutschen Galopprennen, älter als das Deutsche Derby, und als wichtigste Vorprüfung auf das Blaue Band legendär.

Hein weiter: „Auch bei der Meilen-Trophy, die wir aus Düsseldorf übernommen haben, müssen wir schauen, wie es weiter geht. Aber wir werden weiterhin Rennsport auf hohem Niveau in Köln haben.“

(14.04.2018)