News

Walsingham gewinnt turbulentes Derby-Trial

Walsingham gewinnt in Bremen gegen Instigator
Walsingham gewinnt in Bremen gegen Instigator

Im swb Derby-Trial (Consul Bayeff-Rennen), dem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 2200 Meter, waren am Sonntag in Bremen die letzten Tickets für das IDEE 148. Deutsche Derby zu ergattern. Fünf der sieben Starter hatten eine Nennung für das "Blaue Band", doch gewonnen wurd die Black Type-Prüfung in der Vahr von einem Pferd, das nicht für das wichtigste Dreijährigenrennen des Jahres eingeschrieben ist.

Denn der Sieg ging nach einem ziemlich turtbulenten Rennverlauf an den von Waldemar Hickst für den Stall Lucky Owner trainierten Walsingham. Der als 60:10-Chance gestartete Campanologist-Sohn, der in Frankreich bereits in einem Listenrennen platziert war, setzte sich unter Stephen Hellyn nach Kampf knapp gegen Stall Ullmanns Instigator durch. Platz drei ging an Amigo, der das zweite Pferd in diesem Rennen ohne Derbynennung war.

Im Finish blieben nicht alle Pferde gerade, was vor allem zu Lasten des von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierten Amun ging, der im Einlauf so richtig in die Zange genommen wurde. Noch schlimmer erwischte es seinen Trainingsgefährten Royal Flag, denn der Schimmel, im vergangenen Jahr Sieger im Münchener Auktionsrenen, musste ausgangs des Schlussbogens mit einer Verletzung angehalten werden.

Ohne Möglichkeiten war der Favorit Nerud. Der Novellist-Halbbruder kam nur auf den fünften Platz, blieb mehr als fünf Längen hinter dem Sieger, und dürfte wohl kaum im Derby antreten. Inwiefern die Erstplatzierten des Rennens für Hamburg noch eine Rolle spielen, denn der Sieger Walsingham müsste für Hamburg nachgenannt werden, ebenso der Dritte Amigo. Instigator korrigierte immerhin das Laufen aus Baden-Baden, wo er im Ittlingen Derby-Trial ohne Möglichkeiten gewesen war.

(18.06.2017)