News

Auch der zweite "Löwe", Moscatello, beißt zu

Moscatello demontiert die Gegner
Moscatello demontiert die Gegner

Im letzten Rennen der Dortmunder Mittwochskarte bot Andreas Löwe Gestüt Winterhauchs zweifachen Ausgleich I-Sieger der Vorsaison, Moscatello, auf. Und der zweite Löwe-Starter „biss“ sogar noch erbarmungsloser zu als sein Teamkollege Jarahi vier Rennen zuvor (Zum Video).

Start-Ziel galoppierte der sechsjährige Shamardal-Sohn, der dieses Jahr zumindest die Listenklasse erobern soll, mit Marc Rober Lerner, der sogar noch durch Bügelriss gehandicapt war, die überforderte Konkurrenz aus den Schuhen und hatte im Ziel zehn Längen Vorsprung heraus gecantert. Der 33:10-Co-Favorit Arando musste der Tatsache, dass er den heißen 13:10-Favoriten unterwegs beeindrucken wollte, Tribut zollen, und wurde im Einlauf von dem krassen Außenseiter Stealing The Show, der Zweiter wurde, und dem Drittplatzierten Geographical glatt überlaufen.

„Er war so frisch, dass er jetzt einfach starten musste. Zunächst gehen wir mit ihm in einen Ausgleich I“, erklärte Andreas Löwe, wieso er Moscatello bereits so früh im Jahr auf der Dortmunder Sandbahn debütieren ließ.

In der sechsten Prüfung siegte Sara Vermeersch mit der 40:10-Chance Barbados Bob aus dem Stall von Kevin Fievez im Ausgleich IV über 1200 Meter gegen Crystal Doll und Fushun, der Dritter wurde (Zum Video). Und im vorletzten Rennen gab es den fünften Favoritenerfolg des Tages. John David Hillis‘ Air Attack siegte zur Quote von 25:10 mit Francisco Franco Da Silva im Ausgleich IV über 1950 Meter gegen Art Charter und Duke of Dunton, der als Dritter den Pfosten passierte (Zum Video).

(02.03.2016)