Heinz Hesse war der Mann des Tages in D?sseldorf

Auch wenn er überhaupt nicht anwesend war: Der Frankfurter Trainer Heinz Hesse (Foto) war der 'Mann des Tages' am Sonntag auf dem Grafenberger Kurs. Mit Grantley und Sinamix stellte er gleich zwei Sieger, steigerte damit seine Saisonbilanz auf sieben Treffer. Der 62jährige war daheim geblieben, doch da gab es für ihn nicht viel zu erben.

Zeitungsnachschau Dubai: Boreals Dubai-Glanznummer

Der 37. Geburtstag ist normalerweise kein besonderes Datum. Weder eine runde Jubilaeumsziffer, noch ein Tag, den man gemeinhin mit einem wichtigen Ereignis verbindet. Trainer PeterSchiergen duerfte das seit diesem Samstag allerdings anders sehen. Denn der Asterbluete-Trainer durfte 2002 nicht nur in Dubai feiern, auch sein Haupthoffnungstraeger bei der Veranstaltung um den Dubai World Cup lieferte die (neben dem Derby-Sieg) beste Leistung seiner bisherigen Karriere.

Chancenlos im W?stensand: Faberger wird nur Zw?lfter

'Er hat vielleicht nicht ganz die Klasse der Sandbahn-spezialisten, die hier am Start waren. In einem solchen Rennen muss einfach alles stimmen, um nur eine kleine Chance zu haben', erläuterte Erika Mäder nach der Godolphin Mile. In dieser hatte der von der Krefelder Trainerin vorbereitete Faberger (Adrie De Vries) keine reelle Chance, endete auf dem Nad Al Sheba-Sand auf dem zwölften Platz.

Z?llner floppt in Dubai, Terre A Terre siegt f?r Frankreich

Es galt schon vor dem Samstag als das bestbesetzte Rennen des Dubai World Cup Meetings, das Dubai Duty Free. Über eine Distanz von 1777 Metern musste sich Gestüt Bonas Hengst Zöllner mit internationalen Superstars auseinandersetzen. Doch Chancen hatte der Vollblüter aus dem Stall von Peter Schiergen keine, endete völlig geschlagen als Allerletzter.

W?hler-Stute gl?nzt in M?lheim - Fanelsa in Leipzig top

Da haben die Besucher der Rennen in Mülheim wohl eine sehr gute Stute gesehen, denn so wei die Lavirco-Tochter Larana mit ihren fünf Gegnerinnen im einleitenden Rennen umsprang, steht sie wohl vor einer guten Zukunft. Sage und schreibe neun Längen war die von Andreas Wöhler (war nicht vor Ort) trainierte Dreijährige im Ziel vor Art of Magic. Ein Blick auf den Toto zeigt, dass bereits im Vorfeld richtig Meinung auf die Stue da war.

Platz drei: Boom Boom Boris mit Super W?stenleistung!

Es war das beste Geburtstagsgeschenk, dass er sich selbst machen konnte. Denn als das Dubai Sheema Classic entschieden war, konnte sich Peter Schiergen über einen sensationellen dritten Platz von Boreal freuen. Und fast hätte es auf dem Gruppe I-Parkett mitten in der Wüste zu noch mehr gereicht.

Erstes Gruppe-Rennen der Saison: Noch 22 k?nnen laufen

In etwas mehr als einer Woche ist es soweit. Mit dem Grossen Preis der Bremer Wirtschaft, der in dieser Saison in Köln gelaufen wird, beginnt auch in Deutschland die Gruppe-Saison. 22 Pferde sind nach dem letzten Streichungstermin stehengeblieben, darunter mit dem mittlerweile von Francois Doumen trainierten Litle Rock, Honorifique und dem Europa-Preis-Zweiten Yavana's Pace auch drei Ausländer.

Am Wochenende wird es wieder voll in den Jockeystuben

Gute Jockeys sind in Deutschland Mangelware. Die ohnehin nicht gerade breite Spitze der hiesigen Sattelkünstler ist durch das Karriereende von Georg Bocskai und Kevin Woodburn und die vorläufige Auszeit von Andrasch Starke, sowie den Hong Kong-Engegements von Andreas Suborics und Lennart Hammer-Hansen weiter ausgedünnt worden.

Frankfurt - Am Sonntag in Niederrad ein neuer Boreal?

Rennbahn Frankfurt-Niederrad vor genau zwölf Monaten. Im zweiten Rennen der Veranstaltung, einem Sieglosenrennen, gibt ein Fuchshengst sein Debut. Er wird von Peter Schiergen trainiert und von Andreas Suborics geritten. Etwas schwerfällig ist er unterwegs, doch auf der Zielgeraden kommt er groß ins Rollen und gewinnt sehr versprechend. Sein Name: Boreal.

Bedford Set: Nun geht es auf internationales Parkett

Horst Steinmetz geht mit seinem Crack Bedford Set (Foto) internationale Aufgaben an und will sehen, wie die vierjährige Stute aus dem Besitz des Witteners Dr. Reinhard Beine sich im Konzert mit den Größen des internationalen Galopprennsports schlägt. So bestreitet die Stute ihren Saisonauftakt am Samstag, 30. März, in Frankreich.

Von der Recke auf gro?er Einkaufstour in England

Christian von der Recke war am Mittwoch auf Einkaufstour im englischen Doncaster. Im mittleren Preisbereich ersteigerte er auf den Lincoln Handicap Sales drei Wallache für den Hindernissport. Mit einem Zuschlag von 5200 Guineas (rund 8000 Euro) war der Sechsjährige Calldat Seventeen der Teuerste. Fünf Rennen hat er bislang gewonnen, noch im Januar ein Hürdenrennen in Huntingdon.

Boxen auf in Doncaster: Dunlop-Sch?tzling siegt

,,Ready for the off“, so lautete die Headline am Donnerstag in Englands Fachjournal Racing Post. Die Flachsaison auf der Insel lief vom Stapel. Zwar gab es in den Wintermonaten Flachprüfungen auf den Sandbahn-Kursen in Southwell, Wolverhampton und Lingfield, doch zählen diese Veranstaltungen nicht zur eigentlichen Saisonzählen auch nicht zur Championatswertung. Nun also war es endlich soweit, dass berühmte Lincoln-Meeting in Doncaster legte einmal mehr den Grundstein für Englands Flachsaison.

Neusser Trainerin Isabell Hermanns mit Problemen

In den letzten Tagen kursierten Gerüchte, dass Isabel Hermanns, jüngstes Mitglied des Neusser Trainer-Teams, aufgeben würde, zumal der ohnehin kleine Bestand unlängst eine Verringerung erfuhr. Dazu nahm die Trainerin auf Nachfrage von GaloppOnline.de Stellung.

Seiten