News

Alex de Larredya gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix d'Automne

Guillaume Macaire

Am Samstag, dem ersten Tag der "48 Stunden des Hindernissports" in der französischen Hindernis-Hochburg Auteuil, stand der Grand Prix d'Automne für die Hürdler im Mittelpunkt. In dem mit 370.000 Euro dotierten Gruppe I-Rennen über 4800 Meter kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der ewigen Rivalen Device und Alex de Larredya.

Bei den letzten beiden Aufeinandertreffen der beiden Superstars aus den Ställen von Guillaume Macaire, bzw. Francois Nicolle im Prix de Compiegne und im Prix Carmarthen hatte Erstgenannter die Oberhand behalten, und ging so auch als 20:10-Favorit in das von neun Pferden bestrittene Rennen. Doch Alex de Larredya, der siebenjährige Crillon-Sohn ging als Vorjahressieger ins Rennen und unter Gaetan Masure gelang es dem als 28:10-Chance gestarteten Wallach nach einem packenden Finish, das Blatt gegen seinen Widersacher zu wenden.

Meilenweit hatten sich die beiden Favoriten in der Zielgeraden von der Konkurrenz abgesetzt, und es ging zwischen Device und Alex de Larredya heiß her, doch auf der Linie hatte Letztgenannter einen Vorteil von einem kurzen Hals. In diesem heißen Endkampf hatte sich das vordere Duo bis auf 18 Längen vom Dritten, Dominique Bressous Galop Marin, abgesetzt.

Dominique Bressou stellte im Prix Congress, einer Gruppe II-Prüfung für den Derbyjahrgang auf der Jagdbahn (3600 m, 200.000 Euro), mit dem Wallach Echiquier Royal (Jacques Ricou) den Sieger. Der Martaline-Sohn siegte mit eindreiviertel Längen Vorsprung gegen My Way, hinter dem Piton des Neiges den dritten Platz belegte.

Im dritten Grupperennen des Tages, dem Prix Bounosienne, einer Hürdenprüfung auf Gruppe III-Niveau für dreijährige Stuten kam die von David Cottin für das Gestüt Karlshof trainierte Kamsin-Tochter Ava auf den fünften Platz im Feld von acht Pferden. In dem mit 135.000 Euro dotierten 3600 Meter-Rennen untermauerte die von Guillaume Macaire für Magalen Bryant trainierte Saint des Saints-Tochter Whetstone einmal mehr ihre führende Position bei den Hürdlerinnen ihrer Generation in Frankreich.

Unter Bertrande Lestrade setzte sich die als 12:10-Favoritin gestartete Stute, die eine Halbschwester von Device ist, mit zwei Längen Vorsprung gegen Elimay durch. Platz drei ging an Impala du Rheu.

(04.11.2017)