News

Arima Kinen ohne Japan Cup-Siegerin

Ohne die Attraktion der Japan Cup-Siegerin Shonan Pandora muss das Arima Kinen auskommen

Eines der wichtigsten Grand Prix-Rennen Japans findet am Sonntag in Nakayama statt. Das 60. Arima Kinen gehört sogar zu den populärsten Sportveranstaltungen Japans, und wurde nach seinem Gründer Yoriyasu Arima benannt. Zugelassen sind nur japanische Pferde, außer ein Ausländer sollte den Japan Cup im selben Jahr gewonnen haben.

Das war in diesem Jahr nicht der Fall. Die vierjährige Deep Impact-Tochter Shonan Pandora triumphierte Ende November in Japans wichtigstem Rennen, doch die Japanerin muss in Nakayama passen. Bedauerlicherweise wurde die diesjährige Japan Cup-Siegerin aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Atmung bereits vor drei Tagen abgemeldet.

Trotzdem kann sich das Aufgebot für das mit umgerechnet 3.948.724 Euro dotierte 2500 Meter Gruppe I-Rennen auf Gras mehr als sehen lassen. Einer der Favoriten auf die Siegprämie von etwas über 1.900.000 Euro ist der sechsfache Gruppe I-Sieger Gold Ship, der sich schon einmal vor drei Jahren in die illustre Schar deren einreihen konnte, die das Arima Kinen gewannen. Gentildonna und zweimal Orfevre waren in den letzten Jahren weitere populäre Gewinner.

Auf jeden Fall könnte dieser Grand Prix wichtige Weichenstellungen geben, wer letztlich Pferd des Jahres in Japan sein wird. 

 

(25.12.2015)