News

Buveur D´Air "ohne Kampf" im Fighting Hurdle

Nicht ganz so leicht wie Bristol De Mai zuletzt in der Betfair Chase in Haydock - er siegte dort mit sensationellen 57 Längen Vorsprung -, dennoch ohne jede Anstrengung kam der von Nicky Henderson für John McManus trainierte Buveur D´Air (11:10) im Unibet Fighting Fifth Hurdle (110.000 Pfund) am Samstag im englischen Newcastle zu seinem dritten Gruppe I-Sieg in Folge. Doch musste Jockey Barry Geraghty für den dreieinhalb Längen Sieg ebenfalls eigentlich keinen Finger rühren und hätte, so wie der Crillon-Sohn am Ende der 3300 Meter durchs Ziel canterte, sicher noch einen größeren Vorsprung herausgaloppieren können.

Von Platz drei aus rechtzeitig unter einer Tempoverschärfung an die Spitze beordert, musste der Henderson-Schützling nur noch bei Laune gehalten werden, um über die letzten Hürden zu springen und einen insgesamt hochüberlegenen Sieg einzustreichen.

Hinter dem Sieger belegte der aus Schlenderhaner Zucht stammende Irving (Paul Nichollls) Rang zwei. Der als Titelverteidiger und Co-Favorit (55:10) ins Rennen gegangene Singspiel-Sohn musste zu Beginn am Ende des Feldes aber mehr tun als allgemein erwartet, doch fand sein Jockey Sean Bowen schließlich doch noch den höheren Gang und schnappte sich mit seinem Partner auf den letzten Metern noch Rang zwei. Platz drei ging an Nick Williams´ Flying Tiger, der aber wie der Zweitplatzierte nie eine Siegchance hatte.

(02.12.2017)