News

Carlingford Lough wieder im Irish Gold Cup

In einem dramatischen Finale gewann der von Mark Walsh gerittene Carlingford Lough zum zweiten Male hintereinander den Irish Gold Cup.

Der von John Kiely trainierte zehnjährige Wallach ging am Samstag als 210:10-Außenseiter in die mit 150.000 Euro über 4833 Meter führende Gruppe I-Prüfung in Leopardstown und verblüffte in der Geraden mit großem Speedwirbel (Zum Video).

Dabei profitierte Carlingford Lough allerdings vom Ausfall von Valseur Lido, der am letzten Hindernis reiterlos wurde und Ruby Walsh keine Chance besaß, sich im Sattel zu halten. In den Rennfarben von Valseur Lido kam der Favorit Road To Riches zwölf Längen hinter Carlingford Lough ins Ziel vor dem 340:10-Außenseiter Fine Rightly. Carlingford Lough, im Besitz von John McManus, konnte nun den vierten Gruppe I-Treffer in seiner langen Laufbahn einfahren, lief nach seinem Triumph im Vorjahr aber bislang nur noch hinterher.

Am wichtigsten Renntag des Jahres in Leopardstown wurden vor dem Irish Gold Cup noch drei weitere Gruppe I-Rennen entschieden. Den Anfang machten vierjährige Nachwuchshürdler im Spring Juvenile Hurdle (85.000 Euro) über 3219 Meter. Dabei gelang Danny Mullins für seinen Vater Willie mit dem 150:10-Außenseiter Footpad eine dicke Überraschung, wobei auch Allblak Des Places auf Platz zwei nicht unbedingt so weit vorne erwartet werden durfte (Zum Video). Nur auf Rang vier kam unter Jockey Barry Geraghty Aidan O'Briens hochgehandelter Ivanovich Gorbatov.

Die älteren Hürdenspezialisten waren im Deloitte Novice Hurdle (90.000 Euro) über 3621 Meter angesprochen. Dabei entschädigte sich Barry Geraghty durch den 120:10-Coup auf John McManus Bleu Et Rouge, zweiter Gruppe I-Sieg für Willie Mullins, gegen Tombstone und Bleu Et Rouge.

Einen lupenreinen Gruppe I-Hattrick gelang Willie Mullins schließlich durch Outlander mit Bryan Cooper in der Flogas Novice Chase (85.000 Euro) über 4279 Meter für sechsjährige und ältere Pferde. Der achtjährige Wallach setzte sich mit fast drei Längen Vorsprung gegen Monksland durch, zwei weitere Längen dahinter dann Outlanders Stallgefährte Pont Alexandre.

 

 

(07.02.2016)