News

Dubai Carnival mit einem Pferd aus Südkorea

Am Donnerstag fällt der Startschuss für den Dubai Racing Carnival und der wartet 2016 mit einer Attraktion auf. Denn mit Cheongu tritt erstmals ein Pferd aus Südkorea in Meydan an (Zur Rennkarte).

Der vierjährige Hengst läuft in einem Handicap über 1200 Meter auf Dirt, das mit 110.000 Dollar dotiert ist. Trainer von Cheongu ist Is Seo, geritten wird das Pferd von Royston Ffrench (Zum Rennen).

Der Old Fashioned-Sohn dürfte in seiner Heimat zu den besseren Fliegern gehören, spätestens nach seinem überlegenen Erfolg als 18:10-Favori in einem hochdotierten Ausgleich über 1400 Meter auf Dirt in Seoul. Fünf von acht Rennen beendete er als Sieger.

Sollte Cheongu ordentlich abschneiden, ist auch ein Auftritt am 26. März am Tag des Dubai World Cup nicht ausgeschlossen (Zum Langzeitmarkt). „Es war immer ein Traum von mir in Meydan einen Starter zu haben und jetzt ist dieser Traum wahr geworden. Falls Cheongu gut genug ist für die Dubai Nacht, dann wäre das genauso wie damals, als die südkoreanische Fußballnationalmannschaft das Halbfinale der Weltmeisterschaft erreichte“, sagte ein Manager der Korea Racing Authority.

In der Wüste von Dubai ist Südkorea nun das 28. Land, das dort jemals teilnahm. In der jüngeren Vergangenheit liefen in Meydan Pferde u.a. aus Indien, Griechenland, Bahrain, Macau und der Türkei.  

(06.01.2016)