News

Enable völlig überlegen zum Oaks-Doppel

John Gosden

Die von John Gosden für Khalid Abdullah vorbereitete Enable hat am Samstagabend auf dem Curragh die mit 400.000 Euro dotierten und zur Gruppe I zählenden Darley Irish Oaks gewonnen.

Und die Nathaniel-Tochter hat die über 2414 Meter führenden Oaks nicht nur gewonnen, sondern hat ihren neun Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance gelassen. Wie schon zuletzt in Epsom war die Gosden-Stute, die als heiße 14:10-Favoritin ins Rennen gegangen war, völlig überlegene Ware. Ihr Reiter Frankie Dettori wartete bis etwa 500 Meter vor dem Ziel bis er aus dem Fahrwasser der lange führenden Bengala (John Oxx) herausschoss und im Handumdrehen die Fronten geklärt hatte. Dettori brauchte die spätere Siegerin dann eigentlich nur noch bei Laune zu halten, um am Ende einen völlig überlegenen Sieg nach Hause zu bringen (Zum Video).

Zweite hinter der völlig überlegenen Siegerin, jedoch ohne jede Siegchance, wurde die von Aidan O´Brien trainierte Rain Goddess (Seamie Heffernan), die von Platz vier aus in der Zielgeraden noch schön in die Partie fand, gegen die Siegerin aber auf verlorenem Posten stand. Von weiter hinten machte auch Dermot Welds Eziyra (Pat Smullen) noch einige Plätze gut, mehr als Platz drei war für die Aga Khan-Stute jedoch nicht mehr möglich. Enable, die vor gut eineinhalb Monaten bereits die Epsom Oaks in überlegener Manier gewonnen hatte, ist mit diesem Sieg ein sehr überzeugendes Doppel gelungen. Man darf gespannt sein welche Prüfungen für sie in nächster Zeit auf dem Programm stehen.

Siegcoach Gosden, der bekanntgab, dass Enable mit einem "small cut" aus dem Rennen gekommen war, gab diesbezüglich bereits einige Hinweise, verriet aber nichts genaues: "Die "King George" sind eine Option, sie ist aber auch für die Yorkshire Oaks und den Arc genannt. Sie wird es uns bei Zeiten sagen." Auch Dettori, der die Oaks nunmehr bereits zum vierten Mal gewonnen hat, war natürlich hochzufrieden: "Sie hat sich seit Epsom noch einmal verbessert. Ich war erst im zweiten Gang als ich ihr die erste Frage gestellt habe. Dann ist sie einfach nach Hause geflogen," erklärte er wie Gosden gegenüber der Racing Post kurz nach dem Rennen.  

 

(15.07.2017)