News

Faugheen Bezwinger Nichols Canyon vorne

Ruby Walsh war mit Nichols Canyon abermals erfolgreich

Gleich drei Rennen auf höchster Gruppe-Ebene wurden am Dienstag in England bzw. Irland auf der Hindernisbahn mit absoluten Minifeldern entschieden.

Dabei ergab sich in Leopardstown in den Neville Hotels Chase über 4828 Meter mit einer Dotierung von 85.000 Euro für sechsjährige und ältere Pferde eine groteske Situation. Denn nur vier Pferde traten an, wobei drei davon in den weltberühmten Ryanair-Farben an den Start gingen. Stalljockey Bryan Cooper entschied sich mit dem 14:10-Favoriten No Mores Heroes goldrichtig und gewann für Trainer Gordon Elliot mit neun Längen Vorsprung gegen Rule The World, während Monksland als Dritter als einziger in die Phalanx der Ryanair-Pferde eingreifen konnte.

Es war bereits der zehnte Treffer in der Karriere von No More Heros, der im Frühjahr in Cheltenham im Albert Bartlett Novices‘ Hurdle auf Gruppe I-Ebene Dritter hinter Martello Tower und Milsean wurde.

Eine halbe Stunde später war Ryanair der Sponsor im Ryanair Hurdle (100.000 Euro) über 3219 Meter. Wiederum lautete die Siegquote 14:10 und wiederum liefen nur vier Pferde. Doch in diesem Fall war Ruby Walsh der Matchwinner mit Willie Mullins Nichols Canyon, der in Punchestown das Kunststück fertig brachte, den englischen Hürdencrack Faugheen zu bezwingen. Auf ein erneutes Duell der Beiden darf man gespannt sein. Nichols Canyon ließ heute Idendity Thief in den Ryanair-Farben keine Chance.

Auf der Insel war in Newbury das Challow Hurdle (40.000 Pfund) über 4131 Meter das heutige Highlight. Dabei ging nur ein Trio an den Start. Gegen den 13:10-Favoriten Barters Hill aus dem Stall von Ben Pauling gab es unter David Bass indes keine Opposition. Zwölf Längen blieb Barters Hill vor Politologue und Label Des Obeaux voraus. Es war beim sechsten Start der sechste Sieg! 

(29.12.2015)