News

Französische Guineas Trials an Godolphin

Am Sonntagnachmittag wurden in ParisLongchamp zwei wichtige Trials für die französischen Guineas, die am 13. Mai in Longchamp entschieden werden, ausgetragen.

Der Prix de Fontainebleau über 1600 Meter diente als Aufgalopp für die Poule d‘Essai des Poulains, die französischen 2000 Guineas, und wurde eine knappe Angelegenheit für den von Henri-Alex Pantall für Godolphin trainierten dreijährigen Wootton Bassett-Sohn Wootton, der auf schwerem Geläuf als 21:10-Favorit unter Mickael Barzalona nach Fotofinish mit Halsvorteil gegen den von Jean-Claude Rouget betreuten und von Cristian Demuro gerittenen 26:10-Co-Favoriten Olmedo als Erster der Gruppe III-Prüfung den Pfosten passierte. Deutliche dreieinhalb Längen dahinter wurde Trainer Tony Castanheiras Louis D’Or Dritter.

Das Pendant für die Stuten, das Trial für die französischen 1000 Guineas, die Poule d‘Essai des Pouliches, war der über 1600 Meter führende Prix de la Grotte auf Gruppe III-Level. Im „la Grotte“ empfahl sich ebenfalls ein Pferd in den blauen Godolphin Farben für die französischen 1000 Guineas. Die von Andre Fabre für die Godolphin-Streitmacht trainierte 110:10-Außenseiterin Musis Amica siegte gegen Sea Pose aus dem Stall von Freddy Head. Eindreiviertel Längen hinter der siegreichen Dawn Approach-Tochter wurde Jean-Claude Rougets Latita Dritte. Wind Chimes und Magical, das für die Coolmore-Connection von Andre Fabre respektive Aidan O’Brien trainerte, favorisierte Pärchen, landete auf dem vierten bzw. fünften Rang im Feld der acht Teilnehmerinnen.

(15.04.2018)