News

Hinterher gemacht! Anhörung von Paul John

Bei der Anhörung vor der British Horseracing Authority (BHA) gab Hindernisjockey Paul John in dieser Woche zu Protokoll, dass Trainer Jim Best ihn bat bei zwei Ritten innerhalb von vier Tagen mit vielen Längen zu verlieren.

In einem Fall war John gesperrt worden und Best habe ihm hinterher vorgeworfen, er hätte es zu auffällig gemacht. Bests Vertreter wirft dem Jockey nun vor, er habe einen Deal mit der BHA ausgehandelt um seine Lizenz nicht zu verlieren.

„Es ist schwieriger ein Pferd zurückzuhalten, als es marschieren zu lassen. Ich hatte das Pferd tatsächlich nicht im geringsten motiviert vorwärts zu galoppieren“, sagte John bei der Befragung durch die BHA. Die Anhörung wird noch weitergehen.

(05.03.2016)