News

Höhere Preisgelder beim königlichen Meeting

Bei diesen Zahlen auf ihrer Bahn sollte die Queen zumindest lächeln
Bei diesen Zahlen auf ihrer Bahn sollte die Queen zumindest lächeln

Von den üppigen Dotierungen der vielen Grupperennen aber auch Handicaps während des Royal Ascot Meetings - selbst in den letzten Jahren - konnte Turf-Deutschland schon immer nur träumen. Doch dieses Jahr werden die Preisgelder in Ascot noch einmal angehoben.

Das Meeting kommt nun insgesamt auf 6.580.000 Pfund, was ein Plus von 18 Prozent bedeutet. An keinem Veranstaltungstag des königlichen Meetings im Juni wird das gesamte Preisgeld aller Tagesprüfungen unter 1 Million Pfund liegen. Zudem ist jedes der 30 Rennen von Royal Ascot mit mindestens 80.000 Pfund dotiert.

Was für Zahlen! Am deutlichsten profitieren von der Erhöhung die Gruppe I Prince of Wales’s Stakes (525.000 auf 750.000 Pfund) und die Gruppe I Queen Anne Stakes (375.000 auf 600.000 Pfund) (Zum Langzeitmarkt).

In Ascot werden obendrein noch 700 000 Pfund in einen neuen Absattelring investiert.

(13.01.2016)