News

Lando-Sohn schlägt den Favoriten im Grand Prix in Cagnes

Mit dem zur Gruppe III zählenden, über 4600 Meter führenden  und mit 160.000 Euro dotierten Grand Prix de la Ville de Nice, der an den einst so populären französischen Trainer Bernard Secly erinnert, war in Cagnes der erste Höhepunkt während des Wintermeetings fällig.

Am Ende stand die Steeplechase ganz im Zeichen zweier Pferde. Dem innen platzierten The Reader und der 24:10-Chance Capivari, beide hatten sich unzählige Längen vom Rest getrennt. Auf der Linie war mit bloßem Auge kaum er kennen, wer das bessere Ende in dieser Gruppe-III-Prüfung hatte. Schließlich war es The Reader, der unter Jacques Ricou einen minimalen Vorteil gegen The Reader herausgeholt hatte. Der Sieger, den Mickael Seror trainiert, notierte 62:10 am Toto. Klar zurück passierte die Vorjahressiegerin dieser Prüfung, Mallorca, als Dritte die Linie.

Der Sieger The Reader stammt vom großen Ittlinger Lando, der während seiner den dritten Deckhengstkarriere auch einige Jahre in Frankreich aufgestellt war. Mit diesem Erfolg schraubte sein Sohn The Reader seine Gesamtgewinnsumme auf über 400.000 Euro. In der zweiten Tagesprüfung von Cagnes, dem Grande Course von Cagnes, belegte der vom Gestüt Wittekindshof gezogene Serienschock den zweiten Platz. Die Listenprüfung auf der Hürdenbahn war mit 80.000 Euro dotiert.

Im irischen Naas stand mit dem Novice Hurdle eine Gruppe-I-Prüfung im Mittelpunkt der Karte. Der bis auf 15:10 heruntergewettete Mullins-Schützling Next Destination erfüllte die hohen Erwartungen und kam zum fünften Sieg beim siebten Start. Allerdings musste sein Steuermann Paul Townend bis zuletzt auf der Hut sein, um die Attacken von Cracking Smart erfolgreich abzuwehren. Das Ballymore Novices Hurdle soll Next Destination als nächste Prüfung.bestreiten. Natürlich ist der Dubai Destination-Sohn auch einer von zahlreichen Kandidaten von Willie Mullins für das große Cheltenham Festival im März. In welchem Rennen Next Destination dort antreten wird, ließ sein Betreuer in Naas gegenüber der Presse noch offen.

 

(07.01.2018)