News

"Maschine" Faugheen so gut wie eh und je

Faugheen

665 Tage hatte man ihn nicht in einem Rennen gesehen, und sein ständiger Jockey Ruby Walsh musste aufgrund dessen Verletzung (er brach sich am Samstag bei einem Sturz das rechte Bein) durch Paul Townend ersetzt werden, aber das alles konnte den von Willie Mullins für Susanna Ricci trainierten Superstar Faugheen nicht am Sieg im Morgiana Hurdle, dem mit 50.100 Euro für den Sieger dotierten Gruppe I-Hürdenrennen über 3200 Meter.

Trotz der langen Pause war der neunjährige Wallach, der 2015 das Champion Hurdle in Cheltenham gewonnen hatte, in dem von nur vier Pferden bestrittenen Rennen klarer 13:10-Favorit. Und dieser Rolle wurde "die Maschine" dann auch voll und ganz gerecht. Denn in dem Rennen, in dem er vor zwei Jahren seine bislang einzige Niederlage hatte hinnehmen müssen, als er von seinem Trainingsgefährten Nichols Canyon geschlagen wurde, siegte er mit nicht weniger als 16 Längen Vorsprung.

Start-Ziel ließ Paul Townend keine Zweifel daran aufkommen, wer das Rennen gewinnen würde. Jezki, der Champion Hurdle-Sieger von 2014, war als Zweiter ohne Möglichkeiten gegen Faugheen, der sich mit dieser Gala gleich wieder an die Spitze des Wettmarktes für das Champion Hurdle 2018 katapultierte, für das die Buchmacher auf der Insel nun Kurse um 35:10 auf den Superstar geben.

(19.11.2017)