News

Neue Gruppe I-Prüfung für die Sprinter in Royal Ascot

Das königliche Meeting von Ascot war und ist immer ein Highlight der weltweiten Turfsaison. Sieben Gruppe I-Rennen werden während Royal Ascot entschieden, im kommenden Jahr, so der Ascot Racecourse am Mittwoch, ist man froh „ein achtes Gruppe I-Rennen präsentieren zu dürfen.“ Der Titel des neuen Rennens steht noch nicht fest, wird aber zeitnah veröffentlicht. Es richtet sich an dreijährige Sprinter.

Fest steht auch bereits, dass das Rennen mit 375.000 Pfund (circa 470.000 Euro) dotiert ist und am Freitag des Meetings gestartet wird. Dafür fallen wohl die Buckingham Palace Stakes aus dem Programm. „Es gab in jüngerer Vergangenheit viele Diskussionen zwischen der British Horseracing Authority (BHA) und dem European Pattern Committee über den Rückgang der Qualität der europäischen Sprinter. Als Resultat dieser Diskussionen sind wir sehr froh, dieses neue Rennen im Angebot zu haben.

Hier können sich dreijährige Sprinter messen, ehe sie später im Jahr möglicherweise gegen die Älteren im Darley July Cup antreten“, so Charles Barnett, Chief Executive von Ascot. Zum Wegfall der Buckingham Palace Stakes sagte Barnett: „Das Rennen hat nicht solche eine lange Tradition wie andere Prüfungen. Wir haben eine Menge 1400 Meter-Handicaps in Ascot, auch außerhalb des Royal-Meetings.“ Damit geht die positive Entwicklung des Meetings in der Nähe von Windsor weiter. Vor 13 Jahren hatte man gerade einmal vier Rennen der Gruppe I im Programm.

„Das ist schon bemerkenswert. Jetzt haben wir acht Gruppe I-Rennen, drei davon richten sich an Sprinter, die beiden etablierten Flieger-Rennen sind mittlerweile Ziele internationaler Klasse-Pferde“, so noch einmal Charles Barnett. „Ich möchte mich ausdrücklich bei Brian Kavanagh, dem Geschäftsführer des European Pattern Committee, bedanken, der die Neuerungen mit auf den Weg gebracht hat.“

(15.08.2014)