News

Riesenüberraschung im Schwedischen Derby

Mit einer großen Überraschung endete am Sonntag in Jägersro das 100. Schwedische Derby. Das mit drei Millionen Kronen (ca. 312.000 Euro) dotierte 2400 Meter-Rennen wurde vom zweitlängsten Außenseiter im dreizehnköpfigen Feld gewonnen. Denn die einzige Stute im Feld, die von Lennart Reuterskiöld jr. trainierte 542:10-Chance Dorcia, siegte unter Carlos Lopez mit einer dreiviertel Länge Vorsprung gegen den Mitfavoriten Stricker, hinter dem es dann zwei Längen bis zum Favoriten Gold Tyranny waren.

Dorcia, die für den ersten Sieg einer Stute in dem schwedischen Klassiker seit 2001 sorgte, war auf der Arqana-Auktion als Jährling für 40.000 Euro in den Besitz des Stalles QC gewechselt. Die Henrythenavigator-Tochter, die für den dritten Sieg ihres Trainers, und den zweiten Erfolg ihres Jockeys im "Blauen Band" des skandinavischen Landes sorgte, entstammt der Zucht von Qatar Bloodstock. Sie kam erstmals überhaupt in einem Steherrennen an den Start, und war vom vierfachen Aufgebot ihres Trainers eigentlich nur die vierte Farbe.

Mit dem Zawawi Cup gab es am Sonntag auch noch ein Grupperennen in Jägersro. Die Gruppe III-Prüfung über 1200 Meter, die mit einer Million Kronen dotiert war, ging an Trainer Francisco Castro und Jockey Alexandro dos Santos, als sich die 100:10-Chance Land's End mit eineinhalb Längen Vorsprung gegen Ikc Dragon Heart gewann, hinter dem Gunvald den dritten Platz belegte.

(17.07.2017)