News

Top-Steepler No More Heroes eingeschläfert

Bei all dem verständlichen und berechtigten Jubel, Trubel und Hype rund um das Cheltenham Festival, gibt es hin und wieder leider auch betrübliche Nachrichten aus dem Hindernis-Mekka. Der zweifache Gruppe I-Sieger No More Heroes musste Mittwochnacht eingeschläfert werden, nachdem er sich am Mittwochnachmittag in Cheltenham in der RSA Chase (Zum Video) eine schwere Sehnenverletzung zugezogen hatte.

Der siebenjährige Wallach, der dem Gigginstown House Stud gehörte, galt als einer der besten Steepler über extreme Steherdistanzen und als zukünftiger Gold Cup-Anwärter. Er galt nach seinen beiden Siegen in der Bar One Racing Drinmore Novice Chase (Gr.I) und der Neville Hotels Novice Chase (Gr.I) in der Hindernis-Frühsaison lange Zeit als Vorab-Favorit für die RSA Chase, die er am Mittwoch als Vierter beendete.

„Unglücklicherweise zog er sich im Rennen eine schwere Sehnenverletzung zu, die so erheblich war, dass man ihn nicht retten konnte. Die Tierärzte meinten nach intensiven Untersuchungen und Beratungen, dass es besser wäre das Pferd zu erlösen“, teilten die Besitzer des Presenting-Sohnes am Donnerstagmorgen mit.

 

 

 

(17.03.2016)