News

Virus am Rouget-Stall: Zwei tote Pferde

Dem Virus, der aktuell am Stall von Jean-Claude Rouget grassiert, sind bereits zwei Pferde zum Opfer gefallen.

In einem der drei Höfe des Trainingsquartiers in Pau zeigen bislang 27 Pferde Symptome des Virus, der unter dem Namen equine herpes virus (EHV-1) bekannt ist und das Nervensystem der Pferde attackiert. In dem befallenen Hof stehen 57 Pferde, darunter auch Gruppe I-Stars wie Almanzor und Zelzal. Der Hof steht natürlich unter Quarantäne.

„Es ist unerklärlich und kommt mit solch einer Gewalt. Am Dienstag schien es, alles wäre unter Kontrolle, am Mittwoch hatten wir fünf mit auffälligen Bewegungen, Donnerstag waren es bereits 15 und Freitag kamen fünf weitere hinzu“, berichtete Rouget gegenüber der Racing Post. „Der Virus befällt das Rückenmark, die Pferde werden inkontinent und dann in der Hinterhand gelähmt. Wenn sie nicht länger stehen können, legen sie sich hin und können nicht mehr aufstehen, es ist schrecklich. Zwei Pferde, Alcoy und Milpied, sind bereits daran eingegangen. Wir müssen abwarten bis dieser Horror vorbei ist und können Cracks wie Almanzor, Tareef oder Zelzal sicherlich nicht vor Juni an den Start bringen“, erklärte Rouget.

Al Shaqabs Racing Manager Harry Herbert zeigte sich äußerst besorgt. „Wir haben fünf oder sechs Pferde in dem befallenen Hof, darunter auch Zelzal, und machen uns natürlich große Sorgen.“

(18.04.2017)