News

Weihnachten kommt zu früh für Alexandre

Pont Du Alexandre überzeugt stets durch großes Springvermögen

Trainer-Champion Willie Mullins verspürt keinen Drang danach, den frischen Steeplechase-Sieger Pont Alexandre bald wieder laufen zu lassen.

Nach fast 1000 Tagen Rennpause absolvierte der Siebenjährige ein glorreiches Comeback auf der Hindernisbahn, soll sich jetzt allerdings erst einmal erholen.

„Ich will ihm einfach mehr Zeit lassen und dann schauen, wie weit er ist. Er besitzt über die schweren Jagdsprünge großes Format, das hat er nach der Pause in Punchestown bewiesen. Je weiter es geht, desto besser ist es für Pont Alexandre“, sagte Mullins.  

Pont Alexandre startete seine Hindernislaufbahn mit einem Erfolg in einem kleinen Hürdenrennen für Trainer Laurent Viel in Cholet, um dann ein halbes Jahr später für Willie Mullins unter Ruby Walsh in Navan zum großen Schlag mit dreizehn Längen Vorsprung in einem Gruppe I-Rennen auszuholen. Auch Sizing Gold und Our Vinnie waren danach auf Gruppe II-Ebene in Leopardstown chancenlos. Der dritte Platz in Cheltenham hinter The New One und Rule The World im Neptune Investment Hurdle (Gruppe I) war sicherlich keine Schande.

(17.12.2015)