News

Die zweite Giginstown House Stud-Farbe sticht

Endete das Christmas Hurdle im englischen Kempton durch Faugheen am zweiten Weihnachtsfeiertag noch mit einem klaren Favoritensieg, so gab es im irischen Pendant am Montag in Leopardstown im kleinen Fünferfeld eine faustdicke Überraschung.

Wie gewohnt übernahm Bryan Cooper mit Alpha Des Obeaux in diesem Rennen der Gruppe I (85.000 Euro) über 4828 Meter das Kommando, musste aber zu Beginn der Geraden gegen den unentwegt angreifenden Martello Tower bereits angeschoben werden (Zum Video).

An dritter Position saß dagegen Davy Russel auf Prince Of Scars wie im Kino, ging in der Distanz an Alpha Des Obeaux vorbei, der seinen Platz gegen Martello Tower aber verteidigte. Nur Rang vier belegte Arctic Fire, der heute nie frisch wirkte.

Der Sieger Prince Of Scars gehört wie der zweitplatzierte Alpha Des Obeaux dem Giginstown House Stud, wird aber nicht wie Alpha Des Obeaux von Michael Morris, sondern von Gordon Elliot trainiert. 110:10 gab es für den Erfolg bei den Buchmachern. Kein Wunder, denn Prince Of Scars gewann zwar bereits drei Hürdenrennen in seiner kurzen Laufbahn, blieb aber beim einzigen Versuch auf Gruppe-Ebene chancenlos.  

(28.12.2015)