Top-Story

Well Spokens Mutter in den USA ersteigert

In Röttgen wurde man – was eine Siegerin im Preis der Winterkönigin betrifft – schon auf eine lange Geduldsprobe gestellt. Wo man doch gerade in den achtziger Jahren in der wichtigsten Prüfung für zweijährige Stuten so richtig erfolgreich gewesen war. Zwischen 1986 und 1989 trugen sich mit Nuas, Diasprina und Well Known gleich drei Röttgenerinnen in die Siegerliste des Preis der Winterkönigin ein. Alle wurden sie von Theo Grieper in Heumar trainiert. Am letzten Sonntag war es endlich wieder einmal so weit. Eine Stute aus der Zucht und im Besitz des Gestüt Rötttgen gewann den Ittlingen - Preis der Winterkönigin. Nach einem recht dramatischen Finish kämpfte die von Markus Klug trainierte und von Adrie de Vries gerittene Well Spoken die Hirschberger-Stute Pemina mit einem Kopfvorteil nieder. Überraschend kam der Treffer der Röttgenerin keineswegs. Nach einem sehr unglücklichen Debut in Iffezheim, als sie ausgangs des Schlussbogens weit nach außen weggebrochen war und dennoch mit einem großartigen Schlussakkord noch auf Rang zwei endete, siegte die Soldier Hollow-Tochter in Düsseldorf in zukunftsträchtiger  Manier und empfahl sich nachdrücklich für die „Winterkönigin“. In der Gruppe III-Prüfung rückte Well Spoken sogar als Favoritin in die Startboxen ein.

Mutter war im BBAG-Katalog
Es waren sicherlich einige Züchter, die sich im diesjährigen BBAG-Katalog der Herbst-Auktion die Nummer 232 angekreuzt hatten. Aus dem Röttgener Angebot erschien unter dieser Katalog-Nummer Well American, tragend von Reliable Man. Die Bertrando-Tochter hatte bereits einige über dem Durchschnitt stehende Pferde wie Wellisto, Wellkanto, Windsor und Well Kept gebracht. Vor allem ist sie auch Mutter von Well Spoken, die, wie erwähnt, in diesem Jahr als Zweijährige bereits gewonnen hatte und nun für den Preis der Winterkönigin angegeben war. Im Auktionsring erschien Well American aber nicht, denn die Stute wurde zurückgezogen. Röttgen hätte, wie man 24 Stunden später wusste, die Mutter der Winterkönigin verkauft. Diesem wollte man in Heumar nachvollziehbar wohl aus dem Weg gehen. Well Americans Sohn, der von Reliable Man stammende Wellenreiter, erschien in Iffezheim im Ring und wurde für 34.000 Euro Salamon Corporation zugeschlagen.

Hinter der Mutter steht USA
Dieser Hinweis bedeutet schlicht und einfach, dass Well American und somit die Mutter der aktuellen Winterkönigin in den USA zur Welt kam. Vermutlich hätte sie niemals den Weg nach Deutschland zurückgefunden, wenn Dietmar Dreier vom Stall Kaiserberg nicht im Besitz von Welluna, der Mutter von Well American, gewesen wäre. Welluna, eine vom Gestüt Röttgen gezogene Lagunas-Tochter der German 1000 Guineas-Siegerin Well Proved, hatte der Stall Kaiserberg 1997 auf der BBAG-Jährlingsauktion erworben. Wie alle „Kaiserberger“ kam auch Welluna zu Hans Albert Blume nach Heumar in Training. Die Stute lief als Zweijährige im Neusser Auktionsrennen auf Nationaler Listenebene bereits in die Platzierung. Im Jahr darauf gewann sie auf Anhieb in Köln und stieg wenige Wochen später in Hoppegarten zur Listensiegerin auf. Auch im Krefelder Stutenpreis passierte Welluna als Siegerin die Linie, wurde aber im Zimmer der Stewards auf Rang drei zurückgestuft. Nach dem Motto: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, kam Welluna im Prix de Psyche auf Gruppe III-Ebene in Deauville an den Start. Die Stutenprüfung gewann die Kaiserbergerin unter Andrasch Starke in ganz leichter Manier. Die Lagunas-Tochter aus Heumar war in den internationalen Focus geraten und wurde schließlich über die Agentur von Hans-Jörg Eisele in die USA verkauft. Als ihr Erstling, die von Bertrando stammende Well American, im Katalog für eine Jährlingsauktion in den Staaten erschien, schaltete Dietmar Dreier schnell und ließ die Stute ersteigern und natürlich nach Deutschland importieren. Welcher Name bot sich besser an als Well American. In Kaiserberger Farben gelangen ihr auf deutschem und italienischem Boden bei nur vier Starts zwei Platzierungen. Röttgen erwarb sie dann. Nun ist Well American mit Well Spoken ein echter Volltreffer gelungen.

Starker Stutenstamm
Diese in Röttgen angesiedelte Familie 4, die auf die Alchimist-Tochter Waffenart zurückgeht, ist vor allem auch durch zahlreiche außergewöhnlich gute Stuten geprägt. Viele waren in der Lage, nicht nur auf der Rennbahn zu glänzen, sondern später auch im Gestüt ihre Spuren zu hinterlassen. Wie auch Wellunas Mutter Well Proved. Die aus der Prince Ippi-Tochter Well Tamed mit reinem Röttgener Wasser getaufte Lady siegte im klassischen Schwarzgold-Rennen und brachte mit der von Königsstuhl stammenden Well Known eine Winterkönigin, die als Dreijährige in beiden Stutenklassikern auf Platz zwei über die Linie kam. Sie wurde Mutter von Well Made, dem Europa-Preis-Sieger und besten Mondrian-Nachkommen, sowie der auf Gruppe III-Ebene erfolgreichen Wellola, die mit Wasir einen der besten Steher der jüngeren Vergangenheit brachte. Der Rail Link-Sohn gewann auf Gruppe-Ebene Oleander Rennen und American St. Leger. Well Proved brachte nach Well Known mit Well Minded eine weitere Stute, die auf über 90 Kilo im GAG kam. Die Monsun-Tochter platzierte sich als Zwei- und Dreijährige mehrfach auf Gruppe-Ebene, in den Oaks d‘ Italia sogar auf höchstem Parkett. Well American brachte nach Well Spoken den, wie erwähnt, auf der diesjährigen BBAG Herbst-Auktion versteigerten Reliable Man-Sohn Wellenreiter. Im Fohlenalter befindet sich die von Campanologist stammende Well Care.

(31.10.2016)