Interview/Jockey Talks

Mit B. Fassbender

GaloppOnline.de: Der Preis von Europa verspricht ein starkes Feld. Wie zufrieden sind Sie mit dem Aufgebot?

Benedikt Faßbender: Mit dem Ergebnis der Vorstarterangabe muss man natürlich mehr als zufrieden sein. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass dies das bestbesetzte Gruppe I- Rennen des Jahres in Deutschland ist. Sicherlich kann man mir mangelnde Objektivität vorhalten, aber die angegebenen Starter lassen kein anderes Urteil zu.

Für Youmzain hat man sogar eine Zeitlang über eine Nachnennung im „Arc“ nachgedacht Dass er nach der tollen Vorstellung im Prix Niel nun bei uns mit Kieron Fallon an den Start geht, ist ebenfalls eine tolle Nachricht. Aber auch Enforcer, der von Martin Dwyer geritten wird, war immerhin dieses Jahr Vierter in den „King George“.

Der deutsche Derbyjahrgang ist mit Oriental Tiger und der Stute Quelle Amore, die dieses Jahr in Köln mit dem Schwarzgold-Rennen schon ein Gruppe-Rennen gewonnen hat, bestens vertreten. Von den älteren Pferden hat Egerton schon gezeigt, dass er auf Gruppe-I-Ebene klarkommt, und All Spirit sowie Brisant sind immer für eine Überraschung gut.

GaloppOnline.de: Der Sonntag verspricht mit zusätzlich drei Listenrennen der Tag des Jahres in Köln zu werden. Auf welche Pferde freuen Sie sich besonders?

Benedikt Faßbender: Alle drei Listenrennen sind sehr gut und vor allen Dingen international besetzt. Für den IVG EuroSelect-Preis hätten wir uns sicherlich mehr Starter gewünscht, dafür trifft aber hier die Aussage „Klasse statt Masse“ zu. Ansonsten freue ich mich grundsätzlich immer auf jedes Pferd, das in Köln an den Start geht.

GaloppOnline.de: Der erste Tag des Meetings wurde umstrukturiert. Wie kam es dazu, dass jetzt der Benefizrenntag den Auftakt bildet? Welche Gäste haben sich angesagt?

Benedikt Faßbender: Erfahrungsgemäß ist natürlich der Sonntag im Fokus der Besucher. Da der Benefiz-Renntag stets viele Zuschauer anspricht, die sonst nicht unbedingt zum Rennen kommen, hoffen wir den Samstag diesbezüglich stärken zu können. Sportlich hat dieser Tag mit den Starts von Arcadio und Lateral in der Europa-Meile ein Highlight. Im Steher-Preis kommt sogar mit Souvenance eine Platzierte der italienischen Oaks an den Ablauf.

Heimlicher Höhepunkt wird natürlich das Prominenten-Rennen für Kölner Kinder sein, in dem Germany´s Next Topmodel Lena Gercke, RTL Schauspielern Wolke Hegenbarth (Mein Leben und Ich), Christiane Klimt (Alles was zählt), Nils Julius (aus der Sesamstraße), TV-Urgestein Jean Pütz und der ARD-Moderator Franklin Schmidt starten. Komplettiert werden die Reiter von Andreas Suborics, der es sich nicht nehmen ließ, sich für den guten Zweck zu engagieren.

Neben dem Rennen sind noch weitere Aktionen wie zum Beispiel Kinderschminken mit Bastian Pastewka, Katja Burkard und Olympia-Siegerin Ulrike Nasse-Meyfarth im Angebot. Moderiert wird der Tag von RTL Moderator Leonard Diepenbrock, der unter anderem Moderator von RTL Exclusiv ist.

GaloppOnline.de: Weshalb gibt es das Ex-Champions-Rennen nicht mehr, das stets eine große Zuschauerattraktion war?

Benedikt Faßbender: Zuschauerattraktionen erhalten Ihre Besonderheit, wenn sie nicht jedes Jahr stattfinden.

GaloppOnline.de: Wie sind in der augenblicklich sehr schwierigen Lage die Umsatzerwartungen?

Benedikt Faßbender: Wir haben eine Umsatzerwartung von 700.000 Euro für das gesamte Meeting. Wir freuen uns aber, wenn wir von allen Partnern tatkräftig unterstützt werden und diese Zahl übertroffen wird.

GaloppOnline.de: Wie fällt eine erste Zwischenbilanz der laufenden Saison aus?

Benedikt Faßbender: Wir haben zurzeit ein Minus im Umsatz pro Rennen von 8,2%, dies entspricht auch dem derzeitigen bundesweiten Trend. Man muss allerdings berücksichtigen, dass viele größere Renntage, wie zum Beispiel der Gerling-Preis und der Ostermontag, im wahrsten Sinne des Wortes, ins Wasser fielen.

GaloppOnline.de: Wie ist der Stand der Dinge bei der Rennbahnbebauuung? Bekommt der Rennverein die als Parkplatz erforderliche Fläche?

Benedikt Faßbender: Die Entwicklung bezüglich dieser Thematik ist positiv. Über die erforderliche Grünfläche auf der Scheibenstraße entscheidet im Oktober der Stadt-Entwicklungsausschuss.

GaloppOnline.de: Ist die Finanzlage des Vereins in absehbarer Zeit zu verbessern?

Benedikt Faßbender: Aller Voraussicht nach können wir davon ausgehen, dass der Verein in 2006 ein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren wird. Somit werden wir natürlich auch die Finanzlage schon in diesem Jahr verbessern können.

GaloppOnline.de: Mit dem Wechsel der Schlenderhaner Pferde nach Diesternich werden zahlreiche Boxen in Weidenpesch frei. Gibt es schon Pläne, wie diese wieder belegt werden können?

Benedikt Faßbender: Peter Schiergen ist zurzeit die eindeutige Nummer 1 der deutschen Trainerstatistik. Er hat eine sehr erfolgreiche Saison, und es ist ihm zu wünschen, dass er diesen Auszug kompensieren kann. Aufgrund des Weggangs von Andreas Schütz nach Hongkong ist momentan der alte Hauptstall von Andreas Trybuhl (Europa-Stall) frei. Hier sind wir aktuell mit einigen Trainern im Gespräch, so dass dieser Stall zum Jahreswechsel wieder vermietet werden kann. Nach wie vor sind wir Deutschlands Trainingszentrale Nummer 1. Alle bei uns ansässigen Trainer haben dieses Jahr große Erfolge

GaloppOnline.de: Man hat den Eindruck, dass die Plakatwerbung nur in Weidenpesch stattfindet. Wie machen Sie außer den Beiträgen in der Presse auf die großen Renntage in der Stadt aufmerksam?

Benedikt Faßbender: Ich weiß nicht, worauf sich Ihr Eindruck begründet. Wir plakatieren an über 1.100 Stellen in Köln, Bonn, Siegburg, Leverkusen und Umgebung. Neben Anzeigen in allen großen Kölner-Zeitungen und Spots in der Kölnarena wird das Europa-Meeting auch im Center TV, einem Lokalen Fernsehsender, der sehr beliebt ist, mit Spots beworben.

GaloppOnline.de: Wie ist die Situation auf dem Sponsorensektor?

Benedikt Faßbender: Mit dem Großteil unserer Sponsoren haben wir bereits Vereinbarungen für das Jahr 2007 getroffen. Die Entwicklung ist diesbezüglich sehr positiv.

GaloppOnline.de: Was ist Ihr größter Wunsch für die Zukunft?

Benedikt Faßbender: Für unseren Sport wünsche ich mir, eine erfolgreiche Realisierung all der notwendigen Struktur-Änderungen.

(22.09.2006)