News

Boscaccio wechselt ins Knockhouse Stud

Der ehemalige Derby-Favorit Boscaccio wird zur kommenden Saison im irischen Knockhouse Stud im County Kildare decken. Der vom Gestüt Fährhof gezogene Gruppe II-Sieger startete seine Deckhengst-Laufbahn 2020 im Gestüt Söderhof. Nun der Wechsel. Als Sohn des im Hindernis-Segment sehr einflussreichen Mount Nelson wird der Fokus von Boscaccios Zucht-Karriere wohl auch auf die Hindernisbahn gelegt werden. Boscaccio stammt aus der siegreichen Medicean-Tochter Bianca De Medici, die aus der Familie der zweifachen Arc-Siegerin Treve stammt.

Luke Cummins von Belleville Bloodstock, der den Deal abwickelte, sagte: "Er ist ein sehr athletisches Pferd mit großartigen Bewegungen.“ Er sagte auch, dass Boscaccio von seinen neuen Besitzern größtmögliche Unterstützung erfahren wird. „Er wird nun im Knockhouse Stud stehen, gehört aber einem Syndikat, dem auch ich angehöre. Wir haben bereits eine größere Anzahl an Stuten gekauft, die ihn im nächsten Jahr besuchen werden.“ Boscaccios Decktaxe wird indes noch bekanntgegeben.

Der damals von Christian Sprengel trainierte Boscaccio ging 2016 nach vier Siegen in Folge, darunter das Derby-Trial in Hannover auf Listenebene und das Oppenheim-Union-Rennen auf Gruppe II-Parkett, als Favorit in das Deutsche Derby, belegte in Horn aber nur den achten Platz. Im Anschluss konnte er nicht mehr an seine Bestform anknüpfen, auch wenn er noch drei Rennen, darunter einen Ausgleich II in Hoppegarten gewann. Zu Beginn der Saison 2019 wechselte Boscaccio, der auf ein Top GAG von 96 Kilo kam, und bei 22 Starts insgesamt 73.200 Euro verdiente, in den Asterblüte-Stall von Trainer Peter Schiergen. Für diesen gewann er im April ein Altersgewichtsrennen in Krefeld, war dann in einem Kölner Ausgleich II aber nur Siebter. Während seiner Rennkarriere stand er im Besitz von Rainer Hupe + Friends.

(05.12.2021)