News

Dresdner Hattrick für Stefan Richter

Marju Prince (Foto Archiv) machte den Richter-Hattrick rund
Marju Prince (Foto Archiv) machte den Richter-Hattrick rund

Nachdem die ersten beiden Prüfungen der Dresdner Samstags-Veranstaltung  durch Lascalina und Korado in das Heimquartier von Claudia Barsig gewandert waren (s.extra Text), ließen sich die Dresdner Kollegen Richter sowie Scholze nicht lumpen und holten ebenfalls „Heimpunkte“.

Den Vogel schoss dabei Trainer Stefan Richter ab, der vom vierten bis zum sechsten Rennen einen lupenreinen Hattrick schaffte. Zunächst gewann Richter im vierten Rennen der sieben Rennen Karte die Sieglosenprüfung für die Älteren über 1900 Meter mit dem 18:10 Favoriten Summernight Rain, der aus dem Vordertreffen mit Stephen Hellyn ab Mitte der Geraden gegen den lange führenden Außenseiter Moonlight Blues (Angermann/Seidl) noch sicher mit Hals siegte. Dritte wurde der 48:10 Co-Favorit Quarryman. In der fünften Prüfung für Dreijährige über 1400 Meter sorgte Stefan Richters Königin Carla, die unter Rene Piechulek im Ziel mit bemerkenswerten Speed die 25:10 Favoritin Sillicon Valley leicht mit eineinviertel Längen abfertigte, für den zweiten Treffer in Folge. Dritte wurde Hans-Jürgen Gröschels Woomera, die im Einlauf kurz wie die Siegerin aussah. Den Hattrick perfekt macht daraufhin in der sechsten Tagesaufgabe Marju Prince, mit dem Stephen Hellyn seinen zweiten Tagestreffer holte. Der fünfjährige Marju-Sohn sicherte sich den Ausgleich III über 1400 Meter erst im letzten Galoppsprung mit Hals gegen den vom Start bis kurz vorm Ziel führenden Flavio Forte sowie den drittplatzierten Renoir.

Im letzten Rennen des Tages kam der sechste Heimpunkt durch Rosentor zustande. Der fünfjährige Oratorio-Wallach aus dem Stall des Dresdner Trainers Guido Scholze siegte unter Ian Ferguson im Ausgleich IV über 1900 Meter sich mit Hals gegen Alwin und Nee l’amour.

Den einzigen Auswärtstreffer des Tages entführte im dritten Rennen, dem Ausgleich IV über 1500 Meter, Angelika Gloddes Sterngold nach Halle. Mit Vinzenz Schiergen siegte die sechsjährige Sternkönig-Tochter gegen die favorisierten Tricky Tiger (41:10) und Mister Micky (31:10), der Dritter wurde.

 

(30.05.2015)