News

"Kann Gallardo gar nicht genug loben"

„Er liebt die Bahn hier und linksherum ist auch sein Ding. Er klebt regelrecht an den Rails.“ So analysierte Maxim Pecheur den Ritt auf dem von Michael Figge trainierten Gallardo, der am Sonntag auf seiner Heimatbahn auch unter Beweis stellte, dass ihm der weiche bis schwere Boden so richtig entgegen kommt. Als 8:1-Chance gewann der Lokalmatador den Ausgleich III über 2000 Meter (zum Video). In der Zielgeraden marschierte der Pomellato-Sohn immer weiter und gab regelrecht die Richtung vor.

„Er ist in der Zielgeraden ein wenig schwer zu dirigieren, eine andere Spur als innerste hatte ich gar nicht. Er hat die Spur selbst gewählt und diese Entscheidung habe ich gerne mitgetragen“, sagte Pecheur weiter. Hinter dem fünfjährigen Wallach kamen Airhorse One und Welcome Lips über die Linie. „Es läuft super heute. Eigentlich die ganze Saison schon. Ich bin total happy“, so Michael Figge, der früher am Tag schon mit Pop Starlet gewinnen konnte.

Gallardo steht im Besitz des Trainers. Über seinen Schützling sagte er: „Das Pferd kann ich gar nicht genug loben. Er hatte eine Fissur und ich habe ihn operieren lassen. Er hat seitdem drei Schrauben drin und läuft dreimal so gut. Ich möchte ihn dennoch jetzt als Freizeitpferd abgeben, da ich nicht möchte, dass ihm noch einmal etwas passiert." 35 Starts hat Gallardo nun hinter sich, sechs Mal konnte er gewinnen, sieben Mal lief er platziert.

(21.11.2021)