News

Subi siegt trotz Verspätung, Minarik holt sich drei Siege

Mit einem Sieg beendete Andreas Suborics seinen ersten Auftritt beim Ostseemeeting auf der Rennbahn von Bad Doberan. Nachdem er mit einer Stunde Verspätung die Rennbahn erreicht hatte, siegte der 29-jährige im Sattel des Favoriten Take Stan im dritten Rennen des Tages. Der Erfolgsjockey traf erst zu diesem Rennen auf der Ostseerennbahn ein, sein Navigationssystem hatte Suborics umständlich über Landstraßen nach Bad Doberan gebracht. Auf der Rennbahn angekommen, zeigte Suborics sofort, warum er zu den Top-Jockeys dieses Landes zählt, ritt Take Stan zu einem souveränen Start-Ziel-Erfolg.

Mit dieser Taktik gewann auch Barocco den Preis von Antenne Mecklenburg-Vorpommern, mit 9400 Mark dotiertes Hauptereignis des ersten von vier Renntagen in Bad Doberan. Andreas Helfenbein saß im Sattel des Siegers, den Andrea Bertram in Warendorf trainiert.

Der Renntag auf Deutschlands ältester Galopprennbahn (1822 fanden hier die ersten Galopprennen in Deutschland statt) begann mit einem Doppelsieg von Jockey Filip Minarik (unser Bild), Trainer Axel Kleinkorres und Besitzer Helmut Kappes. Das Team siegte im Eröffnungsrennend es Tages mit Vaillance, die im letzten Jahr schon in Bad Doberan erfolgreich war und die Goldene Peitsche gewann. Erjaniya markierte nur eine halbe Stunde später den zweiten Treffer für Minarik, Kleinkorres und Kappes. Sieg Nummer drei holte sich Filip Minarik im letzten Rennen mit Silent Rose.

Für den Doberaner Rennverein begann der Renntag mit ärgerlichen Wett-Rückzahlungen. Golden Ervine im ersten und La Rose im zweiten Rennen warfen in der Startboxe ihre Reiter ab, wurden von der Rennleitung aus dem Rennen genommen. Ein kurzzeitiger Ausfall der Wettleitung von den Annahmestellen der Republik auf die Bahn sorgte ebenfalls für Umsatzverluste, die sich aber noch nicht beziffern ließen.

(01.08.2001)