News

Wöhler-Zweierwette beendet Black Type-Saison 2022

Wiesentau
Wiesentau (Archiv)

Perfektes Ergebnis für Andreas Wöhler im letzten deutschen Listenrennen des Jahres. Der von Wöhler trainierte Wiesentau gewann den Isfahan-Grosser Münchener Herbst-Preis vor Trainingsgefährte Lajoscha.

Das über 2200 Meter führende Listenrennen, das mit 22.500 Euro dotiert war, hatte damit den erwarteten Ausgang. Der für Gestüt Ravensberg trainierte Vierjährige holte damit seinen dritten Sieg in Folge, bestätigte nach einem leichten Sieg, dass er sich inzwischen so richtig gefunden hat. Jozef Bojko schickte den Wallach frühzeitig in vordere Linie, im Schlussbogen verbesserte Wiesentau an der Außenseite Position um Position.

Aus vorderer Linie parierte er dann alle Angriffe, hielt den noch weiter außen gehenden Lajoscha und den innen stark aufkommenden Duke of Lips (Eva Fabianova) so auf Distanz. Kir Royal (Sarah Weis) komplettierte die Viererwette, die 220,8:1 bezahlte. (zum Video)

Damit gab es beim letzten Black Type-Rennen einen Favoritensieg, Wiesentau kam als 2,2:1-Favorit zum Zug.

Kleiner Fakt am Rande. Es war erst der 27. Favoritensieg im letzten und 86. Black Type-Rennen des Jahres in Deutschland.

"Er liebt den weichen Boden, das war sein Vorteil, aber er ist auch ein gutes Pferd" so das knappe, aber klare Statement von Siegreiter Jozef Bojko.

 

(19.11.2022)