Bonvivant verlässt Horwart-Stall, Erich Pils neuer Trainer

Am Freitag Morgen ist auf der Galopprennbahn Neuss ein Transporter abgefahren. Sein Ziel: die Galopprennbahn in München-Riem. Im Bauch des Lasters steht der Samum-Bezwinger Bonvivant. Dieser hat seine Box im Horwart-Stall verlassen, bezieht nun etwas weiter südlich bei Erich Pils Quartier. Eines der besten Pferde in Neuss wird im nächsten Jahr also von München aus auf Erfolgsjagd gehen. Dabei hatte das von Neuss aus doch eigentlich ganz gut geklappt.

Direktorium sperrt zahlreichen Buchmachern Live-Bilder

Der Streit des Galopper-Dachverbandes mit Teilen der deutschen Buchmacher geht in die nächste Runde. Am 1. November hat das Direktorium die Gruppe der Buchmacher, die in der Interessengemein-schaft freier europäischer Buchmacher (IFEB) zusammengeschlossen sind, aus dem Kreis der Empfänger von Live-TV-Bildern vorläufig gestrichen.

Die Buchmacher Springer (Stammsitz München) und Leip (Frankfurt) sind die größten Buchmacher in diesem IFEB-Verbund. Nachfolgend die offizielle Stellungnahme des Galopper-Dachverbandes zu der nun ergriffenen Maßnahme:

Recke marschiert auf 100 zu: Sieg mit Madison Avenue

Trainer Christian von der Recke marschiert geradewegs auf seinen 100. Saisonsieg zu. Der Trainer, der in diesem Jahr die meistern Rennen aller deutschen Galopperbetreuer gewonnen hat (Flach- und Hindernisrennen zusammen), hat am Freitag in Maisons-Laffitte in Frankreich mit Madison Avenue gewonnen. Unter Norbert Jeanpierre gewann der Galopper aus dem Stall Hanse ein Verkaufsrennen, 50.000 Francs betrug die Siegprämie im Prix de Bois Boudrant.

BBAG expandiert: Ausbau der Auktionszentrale geplant

221 von exakt 300 angebotenen Pferden sind bei der Herbstauktion in Iffezheim an den letzten beiden Oktober-Tagen verkauft worden. Auf Deutschlands größter Vollblutversteigerung aller Zeiten wechselten diese Pferde für den Gesamtbetrag von 3.141.000 Mark. Die Transfers der auf der Auktion verkauften Galopper erfolgten nach Frankreich, Italien, Tschechien, Kasachstan, in die Schweiz und drei Pferde wurden sogar nach Thailand verkauft. Die Nummern 179, 187 und 201 wechselten nach Thailand.

3 Siege in der Heimat: Minarik gewinnt Ost-Breeders Cup

„Ich habe den Breeders Cup Classic und die Mile gewonnen“, berichtet Jockey Filip Minarik. Natürlich meint der zweite Mann des Asterblüte-Stalles nicht den „echten“ Breeders Cup in Amerika, der ver-gangenes Wochenende in New York ausgetragen wurde, sondern den Central European Breeders Cup. Eine von Frank Stronach ins Leben gerufene Serie, die drei Rennen beinhaltet und einmal im Jahr ausgetragen wird. Den Auftakt machte im letzten Jahr Wien. Dort wurde Saugerties zum ersten Ost Breeders Cup-Sieger.

F?hrhof kauft Rusty Wail: Start in Weidenpesch gestrichen

Rusty Wail ist schon in Bremen. Denn dort wird der Hengst seine Rennkarriere fortsetzen. Im Stall von Andreas Wöhler, im Renndress des Gestüts Fährhof. Für 200.000 Mark hatte Manfred Hofer (unser Foto) den Hengst am Mittwoch abend ersteigert, damit für den Höchstpeis der Herbstauktion der BBAG in Iffezheim gesorgt. Am Donnerstag lüftete Hofer das Geheimnis: „Ja, es ist Fährhof. Am Anfang war noch nicht klar, ob es vielleicht eine Besitzergemeinschaft geben wird. Aber jetzt ist die Sache in trockenen Tüchern.“

Nächste Trennung: Jiri Palik verlässt den Remmert-Stall

Trennungen zwischen Jockeys und Trainern scheinen in dieser Saison so richtig in Mode gekommen zu sein. Schiergen und Quinn, Mäder und Hammer-Hansen, Hofer und Boschert und nun auch Remmert und Palik. Denn auch Jiri Palik und Harro Remmert haben sich in gegenseitigem Einverständnis getrennt, gehen ab nächstem Jahr getrennte Wege. Bis Ende des Jahres wird Palik noch bei Remmert arbeiten.

Mundry mit dem n?chstem Dreier: Super-Tag in M?nchen

Drei Siege am Mittwoch in Halle, drei Siege am Donnerstag in München. Jockey Torsten Mundry reitet derzeit in absoluter Hochform. Am Allerheiligen-Tag in München durfte Mundry dreimal zur Siegerehrung, nach dem ersten, vierten und siebten Rennen. Zunächst legte der Jockey mit dem zweijährigen Le Dash los und dass dieser Schützling des Iffez-heimer Trainers Urs Suter gewann, das war im wesentlichen das Verdienst von Torsten Mundry. Denn Lizarazu war schon an dem Favoriten vorbei, als dieser wieder anzog und kurz vor dem Ziel wieder die Spitze zurückerobert hatte.

Wiener Heimspiel für Subi: 3 mal Dritter und 1 Sieg

Es war zwar nicht die Bahn von Moonee Valley oder Belmont Park, wo Jockey Andreas Suborics am Donnerstag sein Können unter Beweis stellte, aber auch in der Wiener Freudenau gab der Sattelkünstler sein Bestes. Schließlich war es für Subi ein Heimspiel. Der in Köln lebende Reiter ist bekanntlich gebürtiger Wiener, stieg in fünf Rennen des Wiener Saisonfinales in den Sattel.

Steher-Hattrick: Noel siegt im Italienischen St. Leger

Am Donnerstag hat Noel in Italien Geschichte geschrieben. Genauer gesagt in Turin. Denn dort gelang dem Hengst des Stalles Mydlinghoven das Unvor-stellbare. Noel siegte im Italienischen St.Leger, gewann das Rennen zum dritten Mal. Zum dritten Mal in Folge. Um 15.20 Uhr war der Steher-Hattrick perfekt. Noel: Italienischer St. Leger-Sieger 1999, 2000 und 2001. Das hat zuvor noch kein deutsches Pferd geschafft.

Cl?s und der K?nig: Doppeltreffer auf Dortmunder Sand

Jetzt gewinnt Benjamin Clös auch auf Sand. Bei den Abendrennen zu Allerheiligen, traditionell der Auftakt der Dortmunder Wintersaison auf der Sandpiste, gewann der 18-jährige zwei Rennen. Und zwar die beiden letzten des Tages. Pascal van DeKeere hatte die ersten beiden Prüfungen des Tages für sich entschieden. Damit rahmten der Sandbahnkönig und Clös das Dortmunder Acht-Rennen-Programm mit jeweils einem Doppeltreffer ein.

Kent Desormeaux sagt ab, Olivier Peslier reitet Caitano

Am Dienstag abend australischer Zeit erhielt Trainer Andreas Schütz einen Anruf aus den Vereinigten Staaten. Kent Desormeaux sagte ab. Der amerikanische Topjockey kann nicht nach Melbourne kommen, kann Caitano nicht reiten. Schade, denn Desormeaux und Caitano haben als Team bisher beste Referenzen, erzielten in der Arlington Million zu-sammen den vierten Platz. Offiziell heißt es, dass Desormeaux (ritt auch Catella bei ihrem dritten Platz beim Breeders Cup) nicht kommt, da sein Sohn krank ist.

Neue Partner: Godolphin Books & Galopp international

Bei GaloppOnline.de haben sich zwei neue Rubriken gefüllt. Unter „Partner“ finden Sie in der linken Navigations-leiste ab sofort die Firmen Godolphin Books („Bücher“) und Galopp international GmbH („Rennsportartikel“). Wann immer Sie etwas aus diesen Bereichen suchen, werden Sie bei diesen neuen Partnern sicherlich schnell fündig werden.

Seiten