Top-Story

Jacobs Parade-Gestüt - Newsells Park Stud

“Für jedes Korn, das man an ein Pferd füttert, bekommt man eine Sünde erlassen. Deshalb haben wir soviele Pferde hier in Newsells Park.” Zitiert Klaus Jacobs aus dem Koran. Wieviele Sünden er in seinem Leben begangen hat, das lässt er offen und wir können es natürlich auch nur vermuten. Doch mit den Körnern, die im Newsells Park Stud jetzt und in Zukunft verfüttert werden, kann man ganze Völkerscharen von Sünden befreien.

(22.05.2002)

Hans Jürgen Gröschel - Der Mann der Meetings

Acht Starter hatte Hans-Jürgen Gröschel am Pfingstwochenende. Einer gewann, die anderen sieben waren allesamt im Geld. Zufall? Wohl kaum, denn in einer Woche steht das Badener Frühjahrsmeeting an und der 58-jährige versteht es wie kein Zweiter, seine Pflegebefohlenen auf die Minute in Topform zu bringen.

(22.05.2002)

Protektor - Direkt ein klassischer Sieger

Das kommt gewiss nicht in jeder Saison vor, dass ein Deckhengst gleich mit seinem ersten Jahrgang einen klassischen Sieger auf der Bahn stellt. Nach dem Erfolg von Portella im Henkel-Rennen trifft dies auf den Acatenango-Sohn Protektor zu. Es hatte sicherlich einen sensationellen Anstrich, als die von Andreas Löwe trainierte Portella als Jahresdebutantin den ersten Stutenklassiker der Saison in das Weidenpescher Quartier holte. Dickes Kompliment an Andreas Löwe, dem ein Timing nach Maß gelang.

(22.05.2002)

Für alle Fälle - Pferde-Frau Carola Ortlieb

1981 war sie der erste weibliche Jockey der Bundesrepublik, wechselte einige Jahre später ins Trainerlager, wo sie innerhalb von sieben Jahren – Stationen waren Frankfurt und Iffezheim - gut 100 Sieger sattelte. Sie beendete diesen Lebensabschnitt mit der Begründung, dass sie nicht der Pferde wegen einen Schlussstrich gezogen habe, sondern wegen der Besitzer. Sie habe keine Lust gehabt, ständig hinter dem Geld herzulaufen. Und viele hätten dennoch nicht bezahlt.

(29.04.2002)

Patrice Lemaire - Mit Schwung nach oben

Christophe Patrice Lemaire, ein neues Gesicht in der Jockeystube? In seiner Heimat Frankreich keineswegs – denn dort ist der 22jährige Lemaire nach rund 130 Siegen längst kein Neuling mehr. Jetzt greift er auch in Deutschland an. Im Herbst 2001 wurde Lemaire bereits von Champion-Trainer Andreas Schütz für einen Renntag in Hannover verpflichtet, ritt bei zwei Starts auch eine Siegerin im Zweijährigenbereich.

(29.04.2002)

Der Karrieresprung - Paul Harleys neuer Job

Paul Harley am Handy für ein Interview zu erwischen, das ist momentan gar keine einfache Sache. Der Mann ist vielbeschäftigt, setzt sich in seinem neuen Job voll ein. An einem Dienstagnachmittag haben wir jedoch Glück, der neue Rennstallmanager des Gestüts Schlenderhan nimmt sich Zeit. Obwohl er gerade einer besonderen Aufgabe nachgeht.

(29.04.2002)

Ivan Allan: Der wahre Magier in Hong Kong

Er ist seit vielen Jahren einer der schillerndsten Persönlichkeiten der Internationalen Turfszene. Ivan Allan, führender Trainer in Hong Kong, auch selbst erfolgreicher Besitzer und seit einigen Jahren Stammgast auf den europäischen Auktionen. Auch in Deutschland war Ivan Allan bereits auf Einkaufstour.

(09.04.2002)

Adrie de Vries: Mäders neuer "Jockey-Mumm"

Die Saisoneröffnung des Krefelder Rennclubs von 1997 war wieder so ein Tag, wo der holländische Championjockey Adrie de Vries die Gegner im Ziel hinter sich gelassen hatte. Zum achten Mal in der laufenden Saison und wieder einmal für den Stall seines Arbeitgebers Jan Pubben. Beide gehören mittlerweile zum festen Bestandteil der Programme, vor allem auf den westdeutschen Bahnen, Ausflüge in den Süden oder gar Norden der Bundesrepublik sind doch eher rar.

(09.04.2002)

Das neue Superteam: Ein Ire in Weilerswist

Ein Trainer, der oben mitmischen will, der muss einen Stalljockey haben.“Der dies sagt, der ist inzwischen selbst einer, am Einhundert-Pferde-Stall von Christian von der Recke: Warren O’Connor, 33, Ire, geprägt von Höhen und Tiefen in einer Karriere, die jetzt fast schon zwanzig Jahre umspannt. Und die sich derzeit in Weilerswist abspielt.

(09.04.2002)

Dr. Alajos Szemes und sein Erfolgs-Geheimnis

Erst wenige Wochen ist es her. Da fährt ein weißer Audi, durchaus älteren Datums, von Köln-Marsdorf in den nördlicheren Ortsteil Weidenpesch. Sein Ziel: der Rennstall von Andreas Schütz. Am Steuer: Dr. Alajos Szemes, seit Jahren der Tierarzt des Vertrauens an diesem Quartier. Royal Dragon hat sich verletzt, wird von ihm genauestens untersucht, geröntgt.

(12.03.2002)

Seiten